Prozess um Modeste-Transfer in Kleve „Wir haben uns sogar geküsst zum Abschied“

Kleve · Der Wechsel von Anthony Modeste zum 1. FC Köln im Jahr 2018 hat ein juristisches Nachspiel in Kleve. Ein Spielervermittler fordert von einem Spielerberater 360.000 Euro. Nun gab es einen Vergleich.

 Anthony Modeste im Trikot des 1. FC Köln. Heute spielt der 34-Jährige für Borussia Dortmund.

Anthony Modeste im Trikot des 1. FC Köln. Heute spielt der 34-Jährige für Borussia Dortmund.

Foto: dpa/Rolf Vennenbernd

Im Profifußball geht es um viel Geld. Wenn ein Verein einen Spieler von einem anderen Verein abkauft, geht es nicht selten um zwei- oder gar dreistellige Millionensummen. Wer als Profi in der ersten Bundesliga spielt, der verdient schnell mal mehrere Millionen Euro pro Jahr. Und auch Spielerberater und -vermittler scheinen gut zu verdienen, wenn sie im Profigeschäft mitmischen. Das wurde am Montag auch bei einem Zivilprozess vor dem Klever Landgericht deutlich, in dem es um die Vermittlung des Stürmers Anthony Modeste zum 1. FC Köln im Jahr 2018 ging.