1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kleve: Polizei durchkämmt den Reichswald in Großeinsatz

Kleve : Polizei durchkämmt den Reichswald

Ein Großeinsatz der Polizei spielt sich seit der Nacht auf Freitag, 27. März, im Reichswald bei Kleve ab. Die Hintergründe sind weitgehend unklar.

Ein Großaufgebot der Polizei hat in der Nacht in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (27. März) und im Laufe des Tages den Reichswald bei Kleve durchkämmt. Zum Einsatz kam ein Hubschrauber, beteiligt war auch die Feuerwehr Kranenburg. Die Hintergründe sind derzeit noch weitgehend unklar. Die Polizei verriet am Freitagnachmittag nur so viel: „Die Polizei Kleve erhielt in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (27. März) durch einen Hinweisgeber Kenntnis von einem nächtlichen Geschehen im Klever Reichswald. Da der genaue Sachverhalt aufgrund der aktuellen Informationslage noch nicht abschließend geklärt werden konnte, führt die Polizei Kleve derzeit Suchmaßnahmen in einem Teilstück des Waldes durch. In der vergangenen Nacht und am Morgen bei Tageslicht kam dabei auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz.“

Im Rahmen der laufenden Ermittlungsarbeit wird ein PKW gesucht, der in der Nacht im Reichswald abgestellt wurde. Es handelt sich um einen grünen Opel Corsa ohne Zulassung und daher auch ohne Nummernschilder. Stattdessen ist am Heck ein 25km/h-Aufkleber aufgebracht. Da der Wagen mit Schlüssel im Zündschloss zurückgelassen wurde, ist anzunehmen, dass er entwendet wurde. Die Kripo Kleve nimmt Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen oder zum Verbleib des Fahrzeugs unter Telefon 02821 5040 entgegen.

Sobald es genauere Informationen zu dem Fall gibt, werden wir davon berichten.