Kleve: Musikbegeisterte freuen sich auf Nacht der Bands

Konzerte in der ganzen City : Klever City wird zur Konzertbühne

Bei der „Nacht der Bands“ spielen neun Gruppen in neun Lokalen. Für die musikalische Nacht am Samstag, 12. Oktober, benötigt man lediglich eine Eintrittskarte, die jetzt im Vorverkauf in allen teilnehmenden Gaststätten erhältlich ist.

Der Soundcheck rückt immer näher, die Spannung bei Gastgebern und Musikern steigt: „Die Nacht der Bands“, kündigt sich an. Am Samstag, 12. Oktober, werden neun Bands live in neun verschiedenen Klever Lokalen spielen.

Die ersten Künstler fangen bereits um 19 Uhr an, die letzten Bands erst gegen 22 Uhr, alle rocken jeweils bis zu vier Stunden. „Bis in den späten Abend hinein gibt es also Spaß, Unterhaltung und jede Menge guter, handgemachter Musik vieler Stilrichtungen“, so der Veranstalter, die Gastro Event GmbH. Unterstützt wird die „Nacht der Bands“ von der Kleve Wirtschaft und Tourismus GmbH.

„Groovation“ kombinieren im Tanzhaus elektronische Musik mit akustischen, live gespielten Instrumenten. Foto: Gastro Event GmbH

Rock, Soul, Blues, Boogie, Oldies, Schlager, Hardrock, Pop, Bluesrock, Boogie, Rock’n Roll, Reggae, Latin Pop, Salsa, Country und vieles mehr werden die neun Formationen in den teilnehmenden Kneipen, Gaststätten und Restaurants zu Gehör bringen. Die Gäste können das Auto getrost stehen lassen, den ein für sie kostenloser Pendelbus der Niag fährt die weiter entfernten Lokale der Reihe nach an. Der Fahrplan findet sich im kostenlosen Programmheft an allen Eingängen. Der Organisator ist sich sicher: „Das Musikspektakel wird mit bewährtem Konzept den hier lebenden Menschen mit Sicherheit gefallen.“

Für die musikalische Nacht der Nächte benötigt man lediglich eine Eintrittskarte, die jetzt im Vorverkauf in allen teilnehmenden Lokalen sowie in der Tourist-Information (Wirtschaft & Tourismus Stadt Kleve GmbH, Minoritenplatz 2, Rathaus) sowie der Buchhandlung Hintzen (Hagsche Straße 46-48) für 13 Euro erhältlich ist. Für Kurzentschlossene wird es noch Karten an den Abendkassen aller Lokale zum Preis von 16 Euro geben.

Diese Bands treten am 12. Oktober in Kleve auf: „Moodish“ (Café Solo, Kavarinerstraße 30, 21 Uhr) sind fünf Musiker aus dem Ruhrgebiet und Wales, die viele Menschen mit lauter Musik zum Tanzen bewegen. Sie spielen Songs von Adele bis Robbie Williams, von den Beatles bis zu Rage against the machine. Im Mittelpunkt ihres Konzerts stehen Party-Songs und die Interaktion zwischen Band und Publikum. „Kite“ (CurryQ, Neue Mitte, 21 Uhr) ist eine besondere Rock-Cover-Band. „Wir haben uns zum Ziel gesetzt, Rock und Pop Songs wie ,Shout’ von Tears for Fears ein neues Gewand zu verpassen oder auch klassische Rock Songs wie ,Whole Lotta Love’ von Led Zeppelin frisch und neu erklingen zu lassen“, heißt es im Pressetext der Band.

Die „Magic Cops“ (Hotel Restaurant Zur Post, Hagsche Straße 44, 21 Uhr) sprechen durch ein bewußt vielfältig gestaltetes Programm von Schlagern, Oldies, Party- und Rocksongs ein sehr breites Publikum an. Die „Kellerband“ (The Rilano Hotel Cleve City, Bensdorpstraße 3, 20 Uhr) spielen mit Akustik-Gitarre, E-Gitarre, Piano/Keyboard und Cajon gefühlsbetonte Hit-Cover der letzten fünf Jahrzehnte. Ihre musikalische Bandbreite reicht von Al Stewart bis Robbie Williams, von Dire Straits über U2 bis Police, von Maffay über Lindenberg bis Westernhagen.

„LivingRoom“ (Casa Cleve, Tichelstraße 16, 22.30 Uhr) ist eine Akustik-Coverband, bestehend aus vier langjährigen, professionellen Musikern. Sie interpretieren Klassiker, sowie aktuelle Hits auf ihre eigene Weise und verleihen den Liedern damit einen neuen Charakter. „Lucky Lunatics“ (Samocca, Hagsche Straße 71, 19 Uhr) spielen die Musik der 50er Jahre und beweisen hiermit, dass der Rock ́n ́Roll noch lange nicht ausgestorben ist. Als ihre Vorbilder gelten unter anderem Johnny Cash, Elvis Presley und Johnny Burnette.

„Rob Collins & Paddy Boy“ (Marställchen, Schloßstraße 4, 21 Uhr) servieren ein buntgemischtes Coverprogramm aus Stücken von The Who, Bob Dylan, Johnny Cash, Rory Gallagher, Bruce Springsteen, The Police, CCR, Rolling Stones, Eric Clapton, J. J. Cale, ZZ Top, Neil Young, Tom Petty & The Heartbreakers, Faith No More, Depeche Mode, U2, Prince, Bob Marley, Beatles, Jimi Hendrix, und AC/DC.

„Harry Polter“ (Venga Lounge, Herzogstraße 20, 20.30 Uhr) nehmen bekannte Oldies, Rockklassiker oder aktuelle Songs und verpassen ihnen einen neuen Anstrich. Statt abgedroschenem Partyschlager gibt es Gitarren-Riffs, Rock-/Punk-Einflüsse, vierstimmigenGesang und jede Menge Action.

„Groovation“ (Tanzhaus Kleve, Tichelstraße 16, 23 Uhr) legen den Schwerpunkt auf der Symbiose tanzbarer, elektronischer Musik und knackigen Beats mit akustischen, live gespielten Instrumenten. Komplettiert wird die Band an diesem Abend durch den Klever Gitarristen Jörg Bruckschen.