Kleve: Museumspark mit lebender Krippe

Kleve : Museumspark mit lebender Krippe

Die Anlage in Nimwegen will die Besucher mit einem besonderen Angebot auf das Weihnachtsfest einstimmen. Zur Eröffnung schlüpften Bürgermeister in historische Kostüme. Die RP verlost Freikarten für den Museumspark.

Bürgermeister im Krippenstall? Als Hirten oder heilige Könige gekleidet? Was unwahrscheinlich klingt, wird beim Lichterfest im Museumspark Orientalis Wirklichkeit. Das Freilichtmuseum, das zu den Ursprüngen der drei großen Weltreligionen Judentum, Christentum und Islam entführt, verwandelt sich bis zum 4. Januar in ein strahlendes, besinnliches Weihnachtsdorf. Besucher können sich bei zahlreichen Aktivitäten auf das heilige Fest einstimmen. Ganz besonders sind in diesem Jahr auch die niederrheinischen Nachbarn eingeladen, das Lichterfest aktiv mitzugestalten - die Bürgermeister als lebendige Krippenfiguren inklusive.

Leuchtende Feuerkörbe, besinnliche Chorgesänge, eine Lichterroute und geschmückte Wege sorgen während des Lichterfestes im 30 Hektar großen Museumspark für weihnachtliche Stimmung. Die Krippenausstellung im Hauptgebäude des Museums steht in diesem Jahr ganz im Zeichen Italiens. Italienische Krippen aus dem 19. und 20. Jahrhundert sowie eine Jesusfigur aus dem ausgehenden 18. Jahrhundert zeugen von der Pracht und Feierlichkeit, mit der das katholisch geprägte Land die Geburt Christi zelebriert. Besucher können bei einer echten italienischen Weihnachtsfeier, der "Natale", dabei sein und die typischen Festbräuche kennenlernen.

Ein weiterer Blickfang ist die schwimmende Krippe, die in ihrem festlichen Glanz auf dem See des Museumsparks umhertreibt. Auf dem römischen Platz laden Weihnachtsmarktstände zum Stöbern, Genießen und Staunen ein. Gleich zur Eröffnung des Lichterfestes gab es im Museumspark Orientalis ganz besondere Gäste: Zehn Bürgermeister aus den Niederlanden, aber auch aus den deutschen Nachbargemeinden waren dazu eingeladen, eine Krippenszene in originalgetreuen Gewändern nachzuspielen. Neben den Stadtvertretern aus den Niederlanden gaben sich der Kranenburger Bürgermeister Günter Steins sowie der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Kleve, Josef Gietemann, die Ehre. Gemeinsam eröffneten sie die Krippenausstellung und zogen anschließend in ihren orientalischen Kleidern zu den Beduinenzelten.

Vom 27. bis 29. Dezember geht es im Museumspark Orientalis zurück zu den Ursprüngen des Weihnachtsfestes. Nach Einbruch der Dunkelheit ziehen kleine und große Besucher mit Laternen zur Krippe der Heiligen Familie in Bethlehem - und erleben auf dem Weg dorthin die wichtigsten Stationen der Weihnachtsgeschichte. Für die von Kaiser Augustus veranlasste Volkszählung trägt sich die Wanderschar in Listen ein. Zur Stärkung werden in der römischen Herberge heißer Kakao und Glühwein serviert. Von Hirten begleitet, geht es anschließend Richtung Bethlehem, wo Handwerker von damals ihr Können demonstrieren. Auf dem Marktplatz lädt außerdem ein Lagerfeuer dazu ein, sich aufzuwärmen und in der heißen Glut Äpfel zu rösten und Stockbrot zu backen. Der Museumspark ist an diesen Tagen bis 21 Uhr geöffnet.

Ein buntes Veranstaltungsprogramm sorgt dafür, dass während des Lichterfestes kein Tag dem anderen gleicht. Ob Eisskulpturen, Weihnachts-Pop-Quiz, ein Lichterlauf für den guten Zweck oder ein Weltrekordversuch im Lieder schreiben: Das Lichterfest bietet jedem Besucher ein einzigartiges Weihnachtserlebnis.

Der Museumspark Orientalis ist während des Lichterfestes bis zum 4. Januar täglich - außer am 31. Dezember/1. Januar - von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Von freitags bis sonntags gelten verlängerte Öffnungszeiten bis 21 Uhr. Vom 19. bis 29. Dezember öffnet der Museumpark seine Türen an jedem Tag bis 21 Uhr - nur am 24. und 25. Dezember ist schon um 18 Uhr Schluss. Die Eintrittspreise für Erwachsene variieren je nach Veranstaltungstag zwischen fünf und 7,50 Euro. Tickets für Kinder sind an allen Tagen für 3,50 Euro erhältlich.

Die RP verlost heute viermal je zwei Eintrittskarten für den Museumspark in Nimwegen. Wer gewinnen möchte, muss heute zwischen 15 und 15.10 Uhr unter Telefon 02821 59831anrufen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE