1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kleve: Museum Haus Koekkoek wird 60 und zeigt einen Film

Auf Youtube : Museum Haus Koekkoek wird 60 und zeigt einen Film

Corona vereitelt, dass der 60. Geburtstag groß gefeiert wird. Stattdessen ist ab Sonntag auf dem Videoportal Youtube ein zwölf Minuten dauernder Film zum Jubiläum über Haus Koekkoek zu sehen.

Auf den Tag genau am 10. Mai ist es 60 Jahre her, dass die Stadt Kleve nach dem Zweiten Weltkrieg ihr erstes Museum (wieder) gründete: das Städtische Museum Haus Koekkoek. Heute ist für das Museum in dem ehemaligen Künstlerpalais die Stiftung B.C. Koekkoek-Haus zuständig. Die hatte für Sonntag eigentlich eine große Geburtstagsparty mit Konzert geplant. Corona hat das vereitelt. Die Party wird nachgeholt. Dafür gibt es aber ein Film-Geschenk vom Jubilar.

Während der Schließung des Museums in den vergangenen Wochen ist ein Film entstanden, der das Haus, seine Sammlungen und den Garten vorstellt. Pünktlich zum Geburtstag am kommenden Sonntag wird er auf Youtube freigeschaltet. 

Janusz Grünspek, Künstler und Kreativfilmer aus Kleve, hat die stimmungsvolle Einführung in die Welt des Künstlerhauses und seiner Bewohner produziert. Gemeinsam mit der Museumsleitung, Ursula Geisselbrecht-Capecki, wurden Text und Ablauf entwickelt. Den Text hat Oliver Drucks sehr einfühlsam eingesprochen. Der Film (ca. 12 Minuten) hält gegenüber dem Original, was er verspricht – der Geist der Romantik nimmt den Zuschauer mit auf eine Zeitreise. Janusz Grünspek filmt das wunderschöne Haus so, wie selbst die, die es kennen, noch nicht im Detail gesehen haben.

Die Grafikerin Steph Rausch aus Kleve zeichnet verantwortlich für das äußere Erscheinungsbild des Künstlerhauses und hat das Jubiläums-Coverbild für Film und die derzeit laufende Jubiläums-Ausstellung „60 Jahre Museum in Kleve“ entwickelt. Das Jubiläumsjahr läuft weiter trotz Corona: Wer genaueres über die Museumsgeschichte erfahren möchte: Das B.C. Koekkoek-Haus zeigt noch bis auf weiteres die Ausstellung „60 Jahre Museum in Kleve – eine Geschichte in Ausstellungsplakaten“.

Den Link für den Film „B.C. Koekkoek-Haus“ findet man ab Sonntag 11.30 (Museumsöffnungszeit) auf der Seite des Museums:

www.koekkoek-haus.de/aktuell.

(RP)