Klever CDU-Politiker Manfred Palmen im Alter von 77 Jahren gestorben

Kreis Kleve · Manfred Palmen gehörte jahrzehntelang zu den schillerndsten und schlagzeilenträchtigsten Politikern des Kreises Kleve. Nun ist er im Alter von 77 Jahren gestorben.

 Manfred Palmen ist nach schwerer Krankheit gestorben.

Manfred Palmen ist nach schwerer Krankheit gestorben.

Foto: Markus van Offern (mvo)

Manfred Palmen ist tot. Der CDU-Politiker starb im Alter von 77 Jahren am Freitag nach langer, schwerer Krankheit. Die Nachricht bestätigte CDU-Kreisparteichef Günther Bergmann auf Anfrage unserer Redaktion: „Der CDU-Kreisverband trauert um Manfred Palmen, der über viele Jahre das politische Geschehen im Kreis Kleve mit prägte.“

Auch NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst äußerte sich. Auf dem Nachrichtendienst Twitter schrieb er: „Ehrlich, konsequent, zielstrebig – dafür stand Manfred Palmen zeitlebens. Wir trauern um einen Politiker, der die Debatte nie gescheut hat und mit seiner Gradlinigkeit die Politik unseres Landes über Jahrzehnte geprägt hat.“

Manfred Palmen gehörte jahrzehntelang zu den schillerndsten und schlagzeilenträchtigsten Politikern des Kreises Kleve. Am Ende seiner Karriere legte er Anfang 2020 alle Ämter nieder, wurde für den Kreistag nicht mehr aufgestellt und zog sich aus der aktiven Politik zurück.

In die Kreisstadt Kleve gekommen war der am 11. März 1945 in Kaarst geborene Bundeswehr-Major der Reserve im Jahr 1990, als er zum Stadtdirektor gewählt wurde. Zuvor war der Volljurist bei der Bezirksregierung Düsseldorf und im Innenministerium des Landes tätig gewesen. Stadtdirektor von Kleve blieb Palmen bis zum Jahr 1999. Seinerzeit wurde die Doppelspitze von ehrenamtlichem Bürgermeister und hauptamtlichen Stadtdirektor abgeschafft, die CDU Kleve entschied sich dafür, Josef Joeken als Bürgermeister aufzustellen und Manfred Palmen verließ das Rathaus.

Ein halbes Jahr lang arbeitete er in einer Rechtsanwaltskanzlei, ehe er im Jahr 2000 als CDU-Landtagskandidat gegen den Willen der damaligen Parteispitze um Ronald Pofalla aufgestellt wurde. Palmen zog als direkt gewählter CDU-Abgeordneter in den nordrhein-westfälischen Landtag ein, bei den Wahlen 2005 und 2010 schaffte er jeweils den Wiedereinzug im Wahlkreis 54 (Kleve II). Von Juni 2005 bis Juli 2010 war er Parlamentarischer Staatssekretär im Innenministerium. Seit September 2010 war er bis zu den Neuwahlen des Landtags im Mai 2012 Vorsitzender des Haushalts- und Finanzausschusses, ehe er den Landtag verließ und nach Kleve heimkehrte, wo er seit 2014 Mitglied des Kreistags Kleve war. Für den neuen Kreistag wurde er nicht mehr von der CDU Kleve nominiert, Palmen hatte aber vorher schon alle Ämter in der CDU niedergelegt.

So war er Beisitzer im CDU-Kreisverband Kleve, stellvertretender Vorsitzender der Senioren Union Kreis Kleve, Mitgliederbeauftragter der CDU Kleve und Vorsitzender der Senioren Union Kleve-Bedburg-Hau-Kranenburg.

Immer wieder war der kantig-kompromisslose Jurist mit den CDU-Spitzen in Stadt und Kreis aneinandergeraten. So hatte er bis kurz vor seinem Rückzug Dominik Feyen unterstützt, der nach seinem Willen 2020 für die CDU als Landratskandidat hätte antreten sollen, letztlich aber gegen Silke Gorißen unterlag.

Eines steht in der Stunde des Abschieds fest: Ohne Manfred Palmen wird es ruhiger in der Politik.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort