1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kleve Lockerungen bei fallender Inzidenz frühestens Donnerstag, 6. Mai.

Kreis Kleve : Erste Lockerungen im Kreis Kleve frühestens am Donnerstag

Was passiert, wenn die 7-Tages-Inzidenz von 150 im Kreis Kleve dauerhaft unterschritten wird? Am Mittwoch, 28. April, lag der Wert bei 149,5. Am gestrigen Donnerstag ging er weiter nach unten auf die Marke von 134,7.

Was passiert, wenn die 7-Tages-Inzidenz von 150 im Kreis Kleve dauerhaft unterschritten wird?   Am Mittwoch, 28. April, lag der Wert bei 149,5. Am gestrigen Donnerstag ging er weiter nach unten auf die Marke von 134,7. „Dies hat aktuell noch keine Auswirkungen auf die durch die „Corona-Notbremse“ des Bundes geltenden Regelungen“, sagt Kreissprecher Benedikt Giesbers auf Anfrage unserer Redaktion. Denn es sei erforderlich, dass ein Kreis oder eine kreisfreie Stadt an fünf aufeinander folgenden Werktagen den Grenzwert von 150 unterschreite, erläutert der Sprecher des Kreises. Da der Mai-Feiertag, Samstag, 1. Mai, und der Sonntag, 2. Mai, bei der Berechnung nicht mitgezählt werden, ist der fünfte Tag somit frühestens am Dienstag, 4. Mai, erreicht. Die neuen Regelungen würden dann ab dem übernächsten Tag greifen – also ab Donnerstag, 6. Mai.

Das Land NRW verfügt, für welche Kreise und kreisfreien Städte welche Regelungen gelten. „Dies ist keine Entscheidung, die der Kreis Kleve selbst trifft“, sagt Giesbers.

  • Aktuelles zur Pandemie : Das müssen Sie über das Coronavirus im Kreis Kleve wissen
  • Ein Piktogramm weist auf das Einhalten
    Inzidenz wieder über 150 : Mehr als 500 Corona-Fälle an Düsseldorfer Schulen
  • Aktuelle Corona-Fallzahlen : 225 Neuinfektionen in NRW erfasst, 248 Erkrankte in den Kliniken

Mit einer dauerhaften Inzidenz unter 150 wäre es beispielsweise wieder möglich, Kunden nach Terminvereinbarung im Einzelhandel zu empfangen. Dies ist aber an zahlreiche Bedingungen geknüpft, die das Land festlegt. „Ob die fallenden Inzidenzwerte sich fortsetzen, ist spekulativ. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass der Wert der Wocheninzidenz starken Schwankungen unterliegt“, sagt Kreissprecher Benedikt Giesbers. Aktuell lägen dem Kreis Kleve keine Erkenntnisse vor, dass es einen Trend zu dauerhaft sinkenden Corona-Infektionszahlen im Kreisgebiet geben könnte.

Der Kreis Kleve, so Giesbers, informiere fortlaufend über die aktuellen Kennzahlen und Maßnahmen auf seiner Corona-Sonderseite auf der Homepage www.kreis-kleve.de

(RP)