1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kleve, Goch und Kevelaer: Keine Testpflicht mehr im Krankenhaus

Keine Testpflicht mehr : Krankenhäuser im Kreis Kleve lockern Regeln – Testzentren schließen

Die niedrigen Inzidenzzahlen im Kreis Kleve ermöglichten auch in den Krankenhäusern des Katholischen Karl-Leisner-Klinikums weitere Öffnungsschritte. Die generelle Testpflicht für Besucher entfällt, die Besuchszeiten werden ausgeweitet und die Cafeterien öffnen wieder.

(lukra) Das teilte die Klinik nun in einer Meldung mit. Dafür schließen die Corona-Schnelltestzentren an den Krankenhausstandorten in Kleve, Kevelaer und Goch zum 30. Juni.

Die generelle Testpflicht für Besucher des St.-Antonius-Hospitals Kleve, Marienhospitals Kevelaer, Wilhelm-Anton-Hospitals Goch und St. Nikolaus-Hospitals Kalkar entfällt ab Montag, 28. Juni. Für einen Besuch in den Krankenhäusern ist die Vorlage eines negativen Corona-Tests damit nicht mehr erforderlich. Ausnahmen sind Besuche auf den Intensiv- und IMC-Stationen der Krankenhäuser sowie der onkologischen und neonatologischen Stationen. Dort ist die Vorlage eines negativen Corona-Tests (nicht älter als 48 Stunden) weiterhin grundsätzlich erforderlich. Dies gilt auch für geimpfte und genesene Besucher. Die Zahl der Besuche ist nicht eingeschränkt. Patienten dürfen allerdings nicht mehrere Besucher gleichzeitig empfangen.

Die Besuchszeiten in den Krankenhäusern des Katholischen Karl-Leisner-Klinikums werden zum 28. Juni ausgeweitet. Besuche sind täglich von 10 bis 12.30 Uhr und von 14 bis 20 Uhr möglich. Im St.-Nikolaus-Hospital Kalkar sind Besuche nach individueller Absprache möglich. Dafür ist ein Besuchsraum eingerichtet, Besuche auf den Patientenzimmern sind dort nicht möglich.

  • St. Marien Krankenhaus Ratingen : Besuche sind ab sofort möglich
  • Ein Foto aus März 2020: Am
    Corona-Regeln : Was in Krankenhäusern in Moers und Kamp-Lintfort jetzt gilt
  • Mika Springwald und Firmlinge fertigten Leisner-Porträts
    Seligsprechung vor 25 Jahren : Karl-Leisner-Lied wird erstmals in Xanten aufgeführt

Nirgends sind Hygiene- und Sicherheitsauflagen so streng wie in den Krankenhäusern. Deshalb gilt im Katholischen Karl-Leisner-Klinikum weiterhin die strikte Beachtung der gängigen AHA-Regeln: Abstand wahren, auf Hygiene achten und eine FFP2-Maske tragen. Besucher müssen weiterhin eine Besucherkarte ausfüllen, Besuche mit Krankheitssymptomen sind grundsätzlich nicht möglich. Patienten sind verpflichtet, während der Besuche einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz zu tragen – wenn dies medizinisch möglich ist. Für Begleitpersonen gelten die gleichen Regeln wie für Besucher.

Die Cafeterien der Krankenhäuser öffnen ab Montag, 5. Juli, für Besucher, Patienten und Mitarbeiter. Die Öffnungszeiten sind täglich von 8 bis 10.30 Uhr und von 11 bis 13.30 Uhr. Ein To-Go-Angebot ist in allen Krankenhäusern verfügbar, der Speisenverzehr ist für Besucher und Patienten nur in Cafeterien mit einer Außengastronomie möglich.

(lukra)