1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kleve: Forstgartengesamtschule wird erheblich teurer

Gesamtschule Kleve : Forstgarten-Gesamtschule wird erheblich teurer

GSK-Leiter Georg Hoymann stellte Schulausschuss Zusatz-Kosten für den Schulbau vor.

Die Erdarbeiten sind ausgeschrieben, der Kampfmittelräumdienst wird Ende Januar das Baufeld absuchen und dann kann es losgehen mit Kleves derzeit teuerster Baustelle - der Erweiterung der alten Frede-Hauptschule in die Forstgarten-Gesamtschule. Über 40 Millionen Euro wird die dann neue Schule gekostet haben, wenn sie einmal fertig sein wird. Das ist eine Steigerung von über 20 Millionen Euro im Vergleich zu den ursprünglich veranschlagten Kosten.

Georg Hoymann, Leiter des Gebäudemanagements der Stadt Kleve (GSK) versuchte vor dem Schulausschuss, die Teuerung zu erklären und listete Beispiele auf. Das seien erstmals anhand der Planung eines Gesamtplaners konkret berechnete Kosten, so der GSK-Leiter. Ein großer Teil der Kostensteigerung geht in den Boden: Um den Bau besser gründen zu können, werde der komplette Boden ausgewechselt, so dass man keine Pfahlgründung mehr machen müsse. Das sind 1,8 Millionen Euro. Dann wird die Entwässerung der Dachflächen der künftigen Schule erheblich teurer, weil die Kanäle nicht für solche Mengen ausgerichtet sind. Deshalb müssen Versickerungsmulden und ein Pumpwerk angelegt werden – macht 1,3 Millionen Euro mehr. Die Ausstattung für die naturwissenschaftlichen Räume wird aus einer anderen Position mit in die Baukosten genommen: 680.000 Euro. Das stelle aber nur eine Verschiebung dar, so Stadt-Sprecher Jörg Boltersdorf. Auch musste die Lüftungsanlage größer dimensioniert werden: Ein Plus von 1,001 Mio Euro. Die Elektrik schlägt mit zusätzlichen 1,65 Millionen Euro zu Buche, für Sicherheitstechnik und den Medienentwicklungsplan kommen nochmals 1,386 Mio Euro hinzu. Hinzu kommt die Bau-Kostensteigerung von der einstigen Planung aus 2015 bis heute, die mit 2,5 Mio Euro zu Buche schlägt. Und dann wurden noch 2,5 Millionen Euro als Risiko-Position zur Kostensicherheit eingerechnet. Nicht zu vergessen Mittel für Nebenkosten zum Bau.