1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kleve: Ferien-Forschung für Kinder vom Haus der kleinen Forscher

Kleve : Ferien-Forschereien: Knöpfe & Co im Eis

Einmal in der Woche stellt Barbara Maué vom Haus der kleinen Forscher Kreis Kleve an der Hochschule Rhein-Waal Forschungsideen für Eltern und Kinder zum Mitmachen an dieser Stelle vor.

Ferienzeiten sind ideal zum Forschen – erst recht in 2020, wo durch die Corona-Pandemie schon die meisten Spiele gespielt und Bücher gelesen sind. Forscht doch einfach zusammen mit der Familie – das bringt Laune und Abwechslung! Gerne teilen wir jede Woche einen schnell umsetzbaren „Haus der kleinen Forscher“-Tipp zum Thema Wasser mit euch, den ihr zusammen und ganz einfach mit Alltagsmaterialien ausprobieren könnt! Wer mag, legt ein kleines Forschertagebuch an – wenn ihr das ans Haus der kleinen Forscher schickt (gerne als Scan oder auch als Videos), bekommt ihr ab zwei Forscheraktionen eine kleine Forschertüte vom Haus der kleinen Forscher!

Zuerst sucht ihr kleine Spielzeugfiguren, Knöpfe und Co. raus, die im Wasser untergehen – ausprobieren! Diese setzt ihr, einzeln, in die Fächer eines Eiswürfelbereiters oder in kleine Gefäße und gebt Wasser dazu, bis sie bedeckt sind. Für jeden großen und kleinen Forscher sollten möglichst drei Eiswürfel entstehen. Nun stellt ihr die Behälter einen Tag und eine Nacht ins Tiefkühlfach, bis alles durchgefroren ist.

Holt jetzt einen Eiswürfel für jeden aus den Behältern, legt ihn auf einen Teller und beantwortet folgende Fragen:

Ein Dino im Eis: So kann es aussehen. Foto: hsrw

• Wie sieht die Eisoberfläche aus? In der Sonne und im Schatten? Hast du vielleicht eine Lupe?

• Welche Farbe hat das Eis – ist es überall gleichfarbig? Kannst du erkennen oder herausfinden, wodurch Unterschiede zustande kommen?

Jetzt probiert eure anderen Sinne aus! Welche Informationen geben sie euch über das Eis?

• Wie riecht euer Eisstück? Wenn das Eis und eure Hände sauber sind: wie schmeckt es?

• Wie klingt es, wenn es auf den Teller fällt: eher wie ein Stein, wie ein Geldstück oder wie ein Gegenstand aus Holz? Was bewirkt die unterschiedlichen Klänge?

• Wie fühlt es sich an: in der Hand, auf dem Arm, dem Bauch oder dem Schienbein? Gibt es Unterschiede? Sind sie bei allen Forscher gleich?

Nun überlegt und probiert aus, wie ihr die Tiere und Figürchen aus dem Eis befreien könnt!

• Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten: du kannst deinen Körper, aber auch andere Dinge, die du im Haushalt findest, zu Hilfe nehmen!

• Welche Ideen dazu hast du? Probiere mit den drei Eiswürfeln verschiedene Methoden aus!

• Welche Variante geht am schnellsten? Die mit viel, die mit wenig Kraft oder Energie? Bei welcher kann es passieren, dass die Figur kaputt geht?

Wir sind sehr gespannt auf eure Ideen. Wer mag kann von der Befreiungsaktion ein kleines Handy-Video machen und an folgende Adresse schicken: barbara.maue@hochschule.rhein-waal.de

Liebe Eltern: Im Haus der kleinen Forscher gibt es beim Vorgehen kein Richtig oder Falsch. Die gemachten Erfahrungen und die daraus gezogenen Schlüsse zählen! Unterstützen Sie jede Lösungsidee ihrer Kinder – auch wenn Sie eine andere für erfolgversprechender halten. Kreativität und Ausprobieren sind gefragt. Machen Sie mit. Und verfolgen Sie ruhig selbst auch eigene Ideen. Und Sie werden bemerken: es macht Spaß!

Wenn Sie einen Tipp verpasst haben: https://www.hochschule-rhein-waal.de/de/hochschule/einrichtungen/haus-der-kleinen-forscher-kreis-kleve/Ferien-Forschereien

Nach einer Idee der Stiftung Haus der kleinen Forscher in Kooperation mit der VHS Kleve