Veranstalter wütend Kleve diskutiert über die Tanzsteuer – Düsseldorf schafft sie ab

Kleve · Während in der Stadt Kleve die Diskussion über den Sinn und Unsinn einer Tanzsteuer läuft, wird sie in Düsseldorf Ende des Jahres komplett abgeschafft. In anderen Kommunen des Kreises Kleve wird sie überhaupt nicht erhoben.

 Die Vergnügungssteuer für Tanzveranstaltungen ärgert Veranstalter. In Düsseldorf wird sie abgeschafft, in Kleve ist das Aus noch nicht in Sicht.

Die Vergnügungssteuer für Tanzveranstaltungen ärgert Veranstalter. In Düsseldorf wird sie abgeschafft, in Kleve ist das Aus noch nicht in Sicht.

Foto: dpa/Sebastian Gollnow

Veranstalter Tim Verfondern von der Firma Soundbox hat in der vergangenen Woche scharfe Kritik an der Stadt Kleve geübt. Die Vergnügungssteuer, die in Kleve auch auf Tanzveranstaltungen erhoben wird, mache alle künftigen Events in der Stadt unrentabel, sagen auch seine beiden Geschäftspartner der Ton-, Licht- und Bühnentechnik-Firma KSL, Frank Storm und Ralf Schmal. 22 Prozent Vergnügungssteuer werden in Kleve auf die Eintrittsgelder von Tanzveranstaltungen erhoben. Das könne man nicht mehr stemmen.