System umgestellt Welche Mülltonnen ab August in Kleve nicht mehr geleert werden

Kleve · Die Umrüstung der Behälter im Stadtgebiet ist abgeschlossen. Wer noch keine gechipten Müllbehälter hat, sollte sich bei den Umweltbetrieben melden. Außerdem: Die USK eröffnen einen zusätzlichen kostenlosen Altpapier-Standort in Kleve.

 Die Mülltonnen in Kleve wurden umgerüstet.

Die Mülltonnen in Kleve wurden umgerüstet.

Foto: Stadt Kleve

(RP) Kleves Mülltonnen sind jetzt gechipt. Die Umweltbetriebe der Stadt Kleve hatten am 7. März mit der Umrüstung des sogenannten Behälter-Ident-Systems an den Müllbehältern von Restabfall, Papier- und Bioabfall im Stadtgebiet begonnen.  Bisher nutzen die USK ein Barcode-System, um die Tonnen identifizieren zu können. Das System wurde 2013 eingeführt, ist zwischenzeitlich aber in die Jahre gekommen. Nun soll, wie bereits angekündigt, das System modernisiert und durch Transponderchips ersetzt werden.

Das wurde nun grundsätzlich abgeschlossen. Die USK bedanken sich ausdrücklich für die Mithilfe der Bürger: Sie hätten mit dazu beigetragen, dass die Umstellung, wie schon bei der Einführung der Gelben Tonne, erfolgreich gewesen sei. Ab dem 01. August wird das neue System im Stadtgebiet nach einigen Tests vollends aktiviert, sodass nur noch Tonnen, die mit einem Transponder-Chip versehen sind, geleert werden können.

Zur Überprüfung, ob der Müllbehälter gechipt ist, können Bürger unter dem Tonnenrand den dort angebrachten orangefarbenen Transponderchip ersehen oder ertasten. Die wenigen Bürger, die bisher nicht an der Umrüstung teilgenommen haben, werden nun dringend gebeten, sich mit den USK in Verbindung zu setzen. Sollte ein Müllbehälter nicht gechipt sein, wird dieser ab dem 1. August  nicht mehr geleert. In diesen Fällen wird der Behälter durch einen Aufkleber mit dem Hinweis versehen, sich mit den USK in Verbindung zu setzen (Telefon 02821 899400, www.usk-kleve.de). Dem sollten die Betroffenen zuvorkommen, da eine Leerung nicht nachgeholt werden kann, wie es von den USK heißt.

Mit einem neuen Standort, dem Betriebshof der USK an der Brabanter Straße 62, haben Bürger nun außerdem eine weitere Möglichkeit, ihr Altpapier während der jeweiligen Öffnungszeiten zu entsorgen. Das Einkaufsverhalten der Menschen habe sich geändert, sagt Karsten Koppetsch, Vorstand der USK. Es werde immer mehr online bestellt. Das ist bequem – hat aber zur Folge, dass die Papiertonnen schnell aufgrund von nicht zerkleinerten Kartonagen überfüllt sind.

Neben der Papiertonne abgelegte Kartonagen können während der Leerung aber grundsätzlich nicht mitgenommen werden. Die USK freuen sich daher, dass die Bürger zusätzlich zum Standort Wertstoffhof Ecke Briener Straße ihr Altpapier nun auch zentral an der Brabanter Straße 62 im Eingangsbereich entsorgen können – und das kostenfrei.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort