1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kleve: Die neuen Auszubildenden bei den Umweltbetrieben

Kleve : Die neuen Auszubildenden bei den Umweltbetrieben

Insgesamt fünf Auszubildende haben am 1. August eine qualifizierende Berufsausbildung bei den Umweltbetrieben der Stadt Kleve begonnen.

Auch in diesem Jahr ermöglichen die Umweltbetriebe der Stadt Kleve (USK) mehrere Schulabgänger den Start ins Berufsleben. Insgesamt fünf Auszubildende haben jetzt eine qualifizierende Berufsausbildung zum Gärtner (Garten- und Landschaftsbau), Straßenwärter, Industriemechaniker und Kfz-Mechatroniker (Nutzfahrzeuge) begonnen. Der Vorstand Karsten Koppetsch nahm den Nachwuchs herzlich in Empfang und betonte: „Als kommunales Unternehmen möchten wir den jungen Menschen eine berufliche Perspektive bieten.“

Die Ausbildung von Nachwuchskräften hat bei den USK Tradition. „Die Auszubildenden von heute sind unsere dringend benötigten Fachkräfte von morgen. Wir setzen auf die spezifische Qualifikation und bieten gute Entwicklungsmöglichkeiten“, sagt Koppetsch. Die neuen Auszubildenden erwartet eine drei- beziehungsweise dreieinhalbjährige intensive Ausbildung in Theorie und Praxis, wobei den USK vor allem der hohe Praxisbezug wichtig ist. Außerdem stehen den Nachwuchskräften verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten offen.

Vorstand Karsten Koppetsch: „Durch die frühzeitige Bindung unserer Nachwuchskräfte sichern wir die Weiterentwicklung der USK und steigern damit den Service für die Klever  Bürger.“