„Beliebteste Freizeiteinrichtung“ Der Klever Tiergarten fordert deutlich mehr Geld

Kleve · Der Vorstand des Tiergartens fordert, dass die Stadt Kleve künftig knapp eine halbe Million Euro jährlich zuschießt. Der Familienzoo sei ein Aushängeschild – und längst die beliebteste Attraktion in der Stadt.

Das ist der neue Rote Panda in Kleve
Link zur Paywall

Das ist der neue Rote Panda in Kleve

8 Bilder
Foto: Tiergarten Kleve

Die Besucherzahlen steigen, die Digitalisierung wird vorangetrieben, der Modernisierungs- und Ausbauplan abgearbeitet, die Wissenschaft hat Einzug gehalten – der Klever Tiergarten befindet sich im Aufschwung. Leiter Martin Polotzek hat also gute Argumente auf seiner Seite, wenn er einen höheren Betriebskostenzuschuss fordert. Der Vorstand des Zoos hat nun beantragt, die städtische Unterstützung von 200.000 auf 470.000 Euro pro Jahr zu erhöhen. Das macht etwa 30 Prozent der Betriebskosten aus. Im Mai hatte bereits eine Sitzung mit den Fraktionschefs im Stadtrat stattgefunden, bei der um das Plus gebeten worden war.