1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kleve: Corona im Kreis Kleve

Unsere Woche : Corona ist überall

Bis jetzt ist der Kreis Kleve noch nicht vom Virus betroffen. Und doch ist er betroffen: Auch hier wirkt sich Corona auf das tägliche Leben aus.

Das Virus ist überall, auch wenn es nicht überall ist. Wie im Kreis Kleve, der bis jetzt – hier klopfen wir auf Holz – noch keinen konkreten Corona-Fall verzeichnet hat. Und doch ist auch der Kreis Kleve betroffen: Desinfektionsmittel sind auch hier ausverkauft, Veranstaltungen werden auch hier abgesagt, der beliebte Ostermarkt der Klever Landfrauen findet nicht statt. Das Virus hat uns also auch hier im Griff. Zu Denken gibt allerdings auch die gleichzeitig grassierende Grippe. Die Grippe, die Jahr für Jahr Menschen tötet und für die im Kreis Kleve eigentlich nie eine Groß-Veranstaltung abgesagt wurde. Ausnahmen mögen die Regel bestätigen. Dennoch: Vorsicht ist geboten. Hände desinfizieren, Abstand wahren – all das, was man eigentlich Jahr für Jahr machen sollte, wenn wieder die Grippe grassiert. Eigentlich ist das eine Selbstverständlichkeit, die inzwischen wie ein Mantra klingt und dennoch nicht oft genug wiederholt werden kann. Im Norden des Kreises Kleve beruhigt das Fieberzelt der Leisnerklinik als zentraler Anlaufpunkt für Menschen in den Kommunen, in denen das Krankenhaus zuständig ist. Ein vorbildlicher, verlässlicher Anlaufpunkt: Der Bürger weiß, wo er hingeht, wenn er Grippe-Symptome hat. Ärgerlich ist das allerdings für die Menschen im Rest des Kreises Kleve, die keinen zentralen Anlaufpunkt haben. Da muss der Kreis nach Lösungen suchen.

Matthias Grass