WWF Earth Hour: Kleve bleibt eine Stunde dunkel

WWF Earth Hour: Kleve bleibt eine Stunde dunkel

KLEVE (mgr) Weltweit sollen am Samstag für eine Stunde die Lichter ausgehen: Während der "WWF Earth Hour" hüllen Städte rund um den Globus ihre Baudenkmäler in Dunkelheit. Nicht nur die öffentliche Hand, auch private Haushalte sind aufgefordert, am Samstag, 24. März, von 20.30 Uhr bis 21.30 Uhr das Licht auszuschalten, um gemeinsam auf die Bedeutung des Umwelt- und Klimaschutzes aufmerksam zu machen. Natürlich ist die Hochschule Rhein-Waal dabei, die ja Nachhaltigkeit auf ihre Fahnen geschrieben hat.

Weltweit sollen am Samstag für eine Stunde die Lichter ausgehen: Während der "WWF Earth Hour" hüllen Städte rund um den Globus ihre Baudenkmäler in Dunkelheit.

Nicht nur die öffentliche Hand, auch private Haushalte sind aufgefordert, am Samstag, 24. März, von 20.30 Uhr bis 21.30 Uhr das Licht auszuschalten, um gemeinsam auf die Bedeutung des Umwelt- und Klimaschutzes aufmerksam zu machen. Natürlich ist die Hochschule Rhein-Waal dabei, die ja Nachhaltigkeit auf ihre Fahnen geschrieben hat.

  • "Earth Hour" am Samstag : Düsseldorf macht eine Stunde lang das Licht aus

"Uns ist es wichtig, nicht nur Teil dieser weltweiten Aktion zu sein, sondern unser Ansinnen damit deutlich zum Ausdruck zu bringen", sagt HSRW-Präsidentin Heide Naderer. In Kleve bleiben Schwanenburg und Stiftskirche ebenso dunkel wie die Göttin Athene auf dem Koekkoek-Atelierturm. Auch die Volksbank Kleverland löscht an dem Tag ihre Beleuchtung. Die Earth Hour startete 2007 in Sydney. 2017 waren 7000 Städte in 172 Ländern dabei, in Deutschland 227 Städte.

(RP)