1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kleve: Baubeginn am Opschlag für neuen Kinder-Bereich

Kleve : Baubeginn am Opschlag für neuen Kinder-Bereich

Geplant sind Spielflächen mit dem Thema „Hafen“. Dort haben Kinder die Möglichkeit, zu klettern, zu balancieren und im Sand zu buddeln.

(RP) Am Klever Opschlag soll ein neuer Kinderspielbereich entstehen. Umgestaltet wird der Bereich zwischen der Herzogstraße und der Fußgängerbrücke über den Spoykanal. Der Bereich ist als Teil des Konzepts „Junge MItte – eine kinder- und jugendfreundliche Innenstadt für Kleve“, das im Rahmen des Integrierten Handlungskonzepts Innenstadt Kleve erstellt wurde, geplant.

Die Bauarbeiten beginnen noch diesen Monat: Am Dienstag, 29. September, soll es losgehen, nach drei Wochen alles fertig sein. Bereits am Montag, 28. September, werden die Grünflächen am Opschlag gesperrt. Die Sperrung wird voraussichtlich bis zum 30. Oktober andauern. „Bei der Planung haben wir darauf geachtet, dass die Straße nicht gesperrt werden muss“, sagt Kleves Technischer Beigeordneter Jürgen Rauer. Auch die Außenbereiche der Gastronomien an der Herzogstraße und am Opschlag sollen laut Rauer nicht beeinträchtigt werden.

Auf der Fläche, die umgestaltet wird, entstehen ein Liege- und ein Spielbereich. Dieser trägt das Motto „Hafen“ – Klettermast und Fischerdorf im Miniaturformat inklusive. „Hier haben Kinder die Möglichkeit, zu klettern, zu balancieren und im Sand zu buddeln“, wie es von der Stadt heißt.

Zum Hintergrund: Das Integrierte Handlungskonzept soll den Rahmen für die Entwicklung der Innenstadt bis Ende 2022 bilden. „Integriert“ bedeutet dabei, dass alle Themenfelder und Funktionen einer Innenstadt berücksichtigt werden sollen. Also Wohnen, Einzelhandel, Gastronomie, Kultur und öffentlicher Raum. Dabei können unterschiedliche Gruppen und Akteure miteinbezogen werden. Für Kleve wurde ein solch Integriertes Handlungskonzept bereits 2013 erarbeitet.  In diesem Konzept sind drei Themenfelder als Schwerpunkte festgelegt: Öffentlicher Raum, Baukultur und Kommunikation.

Gefördert wird das Integrierte Handlungskonzept über die Städtebauförderung von Bund und Land, vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat sowie vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bauen und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfale.

Mehr Informationen zum Konzept im Internet unter: www.innenstadt-kleve.de.