Kleve: Bau Konrad-Adenauer-Gymnasium verzögert sich

Schlechte Nachrichten für Schulen: KAG-Neubau verzögert sich um ein Jahr

Das Konrad-Adenauer-Gymnasium wird erst 2023 fertig. Baubeginn der Joseph-Beuys-Gesamtschule soll erst 2024 sein

Schlechte Nachrichten für Lehrer, Schüler und Eltern des Konrad-Adenauer-Gymnasiums in Kleve: Der so lange und ausführlich diskutierte Neubau der Schule wird sich um ein Jahr verzögern. Im Protokoll der Stadtschulpflegschaft werden Kämmerer Willibrord Haas und der Technische Beigeordnete der Stadt Kleve, Jürgen Rauer, entsprechend zitiert:  Der Baubeginn wird vermutlich erst 2021 sein, die Fertigstellung erst 2023.

Doch auch für die Joseph-Beuys-Gesamtschule sieht es nicht gerade rosig aus: Hier steht möglicherweise ein Umbau im laufenden Schulbetrieb an, wird Rauer im Protokoll zitiert. Es wird ein Neubau für Haus 1 und 2 und für das Forum diskutiert. Man überlegt, ob man die Schule vielleicht doch ausquartieren kann, um den Bau zu beschleunigen. Immerhin. Aber Planunsgbeginn ist erst Ende 2019 und Baubeginn nicht vor 2024, so Rauer vor der Stadtschulpflegschaft. Dann käme als Ausgleichquartier das alte Interimsrathaus an der Landwehr in Kleve infrage.

  • Kleve : Adenauer-Gymnasium wird vierzügig gebaut
  • Kleve : CDU Kleve will Realschule dauerhaft vierzügig festlegen
  • Schulausschuss in Kleve : Neubauten für die Beuys-Gesamtschule

Gute Nachrichten gab’s immerhin für die Karl-Kisters-Realschule: Deren Vierzügigkeit soll, wenn es entsprechende Anmeldungen gibt, bis 2026 festgeschrieben sein. Umbauten seien dort nicht nötig, so Rauer im Protokoll. An der Montessori-Unterstadtschule werde noch zwei Jahre gebaut werden.

Der erste Spatenstich für die Gesamtschule am Forstgarten soll schließlich 2020 erfolgen. Die Stadt rechnet mit zwei Jahren Bauzeit, womit die Schule 2022/23 fertig wäre.

Mehr von RP ONLINE