1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kleve: Anpacken fürs Schützenhaus in Reichswalde

Renovierung : Anpacken fürs Schützenhaus in Reichswalde

Mit viel Eigenleistung und engagierten Helfern wurde das Schützenhaus auf Vordermann gebracht. Das Schützenfest ist für 2022 geplant.

Wissen, können und machen. Dieser Dreiklang ergänzt bei den Reichswalder St.-Hubertusschützen den Schützenwahlspruch „Für Glaube, Sitte, Heimat“ – und das auch in Pandemiezeiten. So setzt sich die Bruderschaft unter anderem gegen den Abriss der Kirche in Reichswalde ein oder engagiert sich bei der zukünftigen Gestaltung  des Dorfs als Wohn-, Freizeit- und Gemeindeort. Und natürlich ist auch die Weiterentwicklung des Schützenhauses ein Anliegen der Bruderschaft. Es wird ganzjährig als Veranstaltungsort gebucht, gilt den Senioren als Treffpunkt und ist auch Heimat der Schützen.

Seit 2020 sorgt ein Container auf dem Gelände des Vereins für die Entlastung der Raumkapazität von Schützenkeller, Küche und Konferenzraum. Ein neuer Kühlraum und eine neue Theke mit moderner Zapfanlage wurden 2021 im Schützenhaus aufgestellt und angeschlossen. Sieben Meter lang ist eine neue Sitzbank vor dem Schützenhaus. Die Pflasterung rundherum wurde in Zusammenarbeit mit der Stadt Kleve komplett erneuert. Es wurden Kellerschächte eingebaut, Zäune aufgestellt, Anstreich-, Räum-, Erd- und Reinigungsar-beiten ausgeführt. Mit diesem „Update“ bleibt das Schützenhaus der St.-Hubertusbruderschaft ein naheliegender und moderner Treffpunkt.

  • Bei der Mitgliederversammlung wurden auch langjährige
    St.-Sebastianus-Bruderschaft Schiefbahn : Arbeit am Schützenfest der Zukunft
  • Klaus Kiwitt und seine Frau Rosi
    Schützen in Breyell : Neuer Name und neue Fahne für die Bruderschaft
  • Abschied Gabi Leigraf
    Brauchtum in Krefeld : Fragen an die erste Königin von Bockum

Dass sich die neuen Projekte nur mit großer eigener Anstrengung und Spenden realisieren lassen, stand dabei von vorne herein fest. Die Jungschützen, die Offiziere, die Damenabteilung, die Schützen und der Vorstand waren bis zum Abschluss beteiligt. Das Projektmanagement für das „Schützenhaus 4.0“ lag in den Händen des 2. Brudermeisters Heinz Krömer und der Offiziere Peter Kromwyk und Paul Heilen. Ein Dank der Schützen für die finanzielle Unterstützung der  Maßnahmen geht dabei an die Stadt Kleve, die Sparkasse Kleve, die Kisters-Stiftung und die Firma Zevens.

Am 2. Oktober werden die Reichswalder Schützen ihre erste ordentliche Jahreshauptversammlung  nach Corona im runderneuerten Schützenhaus abhalten. Im Juni 2022 kann dann hoffentlich wieder ein Königsvogel ins Visier genommen und eine neue Schützenkönigin oder ein neuer Schützenkönig in Reichswalde gefeiert werden.