1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kleve: Alle Litfaß-Säulen bleiben stehen

Ratsbeschluss : Alle Litfaß-Säulen bleiben stehen

Einstimmig beschloss der Rat auf Antrag der Grünen, die traditionellen Werbeträger zu erhalten. Dass sie dabei auch in ansehnlichem Zustand gehalten werden, sollte selbstverständlich sein.

Einstimmig beschloss der Rat der Stadt Kleve auf Antrag der Grünen, alle Litfaß-Säulen im Stadtgebiet zu erhalten. Zuvor hatte die Stadt im Ausschuss für Kultur- und Stadtgestaltung (AKS) mitgeteilt, einen nicht geringen Teil der Werbeträger abbauen zu wollen: Die Verwaltung wollte acht der insgesamt 17 Litfaß-Säulen entfernen, so dass nur noch neun im übrigen Stadtgebiet stehen blieben würden. Litfaß-Säulen waren waren aus Sicht der Stadt wohl nicht mehr zeitgemäß.

Schon im AKS hatte es eine lebendige Diskussion zum Thema geben. Nach unserer Berichterstattung machten sich auch viele Bürger für die runden Gesellen am Straßenrand stark und die Grünen reichten den entsprechenden Antrag ein. Letztlich hatte sich schon im Kulturausschuss vor allem Wiltrud Schnütgen (Grüne) für den Erhalt der Werbesäulen stark gemacht.

In ihrem Antrag verweisen die Grünen auf eine eine Umfrage der Hochschule Rhein-Waal, die Personen bis zum Alter von 35 Jahren befragt habe. Diese hielten die Litfaß-Säulen im Wesentlichen für überflüssig. „Unserer Meinung nach diskriminiert diese Untersuchung alle in Kleve lebenden Personen, die älter als 35 Jahre sind“, konstatiert Hedwig Meyer-Wilmes, Vorsitzende der Grünen im Rat der Stadt Kleve. Die Grünen-Fraktions-Chefin verweist auch auf die Bürger, die die Initiative von Schnütgen und Meyer-Wilmes für die Säulen begrüßen: „Darüber hinaus haben sich zahlreiche Menschen gemeldet, auch jüngere, die die Litfaß-Säulen sehr wohl beachten und vermissen würden. Litfaß-Säulen sind auch ein Stück Kulturgeschichte, welches nicht ohne Not beseitigt werden sollte“.

Das sahen die anderen Parteien im Rat nicht anders. „Es gibt keinen triftigen Grund, die Litfaß-Säulen wegzunehmen“, sagte Petra Tekath (SPD). Wolfgang Gebing versuchte einen Kompromiss, dass man vielleicht die eine oder andere wegnehmen könne, die beschädigt sei. Letztlich wurde beschlossen, alle Litfaß-Säulen im Stadtgebiet zu erhalten. Dass sie dabei auch in ansehnlichem Zustand gehalten werden, sollte selbstverständlich sein.