Verkehrschaos in Kleve Ab Mittwoch wird die Römerstraße vollgesperrt

Kleve · Die Römerstraße in Kleve muss gesperrt werden. Hintergrund sind Absackungen im Straßenbelag. Die Stadtverwaltung hat Umleitungen und provisorische Ampeln eingerichtet. Wie lange die Sperrung dauert - und wie man sie umfährt.

 Mit der Römerstraße wird eine der größten Verkehrsadern in Kleve vollgesperrt.

Mit der Römerstraße wird eine der größten Verkehrsadern in Kleve vollgesperrt.

Foto: Markus van Offern (mvo)

Nachdem eine Gefahrenstelle auf der Klever Römerstraße durch provisorische Reparaturmaßnahmen ausgeräumt werden konnte, haben sich nun wie berichtet erneut Hohlräume unter der Fahrbahn aufgetan, die eine Reparatur erfordern. Daher muss die Römerstraße ab Mittwoch, 3. Oktober, für voraussichtlich drei Wochen voll gesperrt werden.

Schon im Juli war es auf Höhe der Hausnummer 25 zu einer Absackung gekommen, weshalb die Römerstraße halbseitig in Richtung Materborn zwischen der Einmündung Brabanterstraße und der Einmündung Frankenstraße gesperrt wurde. Doch zuletzt fiel erneut eine Absackung auf. Es hatte sich ein klaffendes Loch gebildet, der Durchmesser: 25 Zentimeter. Unklar ist, wie es zu dem Hohlraum gekommen ist. Da man bei der Stadtverwaltung davon ausgeht, dass sich auch in der Gegenfahrbahn Schäden befinden, wird die Römerstraße nun geöffnet und für den Auto- und Radverkehr gänzlich gesperrt.

Eine Umleitung für den Straßenverkehr wird über die Nimweger Straße und die Brabanterstraße ausgeschildert. An der Kreuzung Nimweger Straße/Brabanterstraße wird zudem eine Ampelanlage eingerichtet, die den Verkehrsfluss regelt. Außerdem werden an der temporären Ampel Querungsmöglichkeiten für Fußgänger eingerichtet, teilt die Stadt mit.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort