1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kleve: 87-Jähriger spendet 15.000 Euro für SOS-Kinderdorf

Geldsegen in Kleve : 87-Jähriger spendet 15.000 Euro für SOS-Kinderdorf

Das SOS-Kinderdorf in Kleve freut sich über eine Großspende. Genauer gesagt hat Heinrich de Haas (87), aufgewachsen in Uedem-Keppeln, dem Kinderhilfswerk 15.000 Euro vermacht.

(jul) Er will Gutes tun: Die Rede ist von Heinrich de Haas. So hat der 87-Jährige dem SOS-Kinderdorf Niederrhein in Materborn 15.000 Euro gespendet. Das gab der Verein jetzt in einer Pressemitteilung bekannt.

Heinrich de Haas wuchs nach Angaben des SOS-Kinderdorfes in Uedem-Keppeln auf. Nach seiner Tischler-Ausbildung in Goch zog es ihn beruflich ins Ruhrgebiet, später nach Schweden. Ende der 80er Jahre ging er zurück nach Kleve. Inzwischen lebt Heinrich de Haas in Rostock. Dort hat sich auch der Wunsch entwickelt, etwas Gutes zu tun und insbesondere Kinder und Jugendliche zu unterstützten, die nicht so behütet aufgewachsen sind, wie er selbst. „Ein Freund machte ihn auf das bundesweit tätige Kinderhilfswerk SOS-Kinderdorf aufmerksam. Und da erinnerte sich De Haas an die Einrichtung in Materborn“, sagt Katrin Wißen, Pressesprecherin des SOS-Kinderdorfes. „Es freut uns natürlich sehr, dass trotz zeitlichem Abstand und großer Entfernung unser Kinderdorf bei Herrn De Haas mit so guter Erinnerung verbunden ist“, sagt Einrichtungsleiter Peter Schönrock.

Das SOS-Kinderdorf in Kleve engagiert sich seit 50 Jahren für Kinder, junge Menschen und ihre Familien in besonderen Lebenssituationen. Mit 300 Beschäftigten und zahlreichen ehrenamtlichen Helfenden kümmert sich der Sozialträger um 2500 Menschen in der Region.