1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kleve: 26-Jähriger nach Verfolgungsjagd und Unfallflucht festgenommen

Seat-Fahrer rammt Polizeiwagen : 26-Jähriger nach Verfolgungsjagd und Unfallflucht festgenommen

Der Seat-Fahrer war einer Polizeistreife aufgefallen, weil er eine kuriose Fahrweise an den Tag legte. Nach einer Flucht landet er schließlich in einem Feld. Dort widersetzt er sich seiner Festnahme.

(RP) Bereits am Sonntag fiel einem Team der Polizeiwache Kleve gegen 22 Uhr ein Seat auf, der mit überhöhter Geschwindigkeit auf der Hoffmannallee in Richtung Materborn unterwegs war.

Die Beamten folgten dem Fahrzeug, dessen Fahrer eine kuriose Fahrweise an den Tag legte. Neben Geschwindigkeitswechseln zwischen Schrittgeschwindigkeit und 70 Kilometern pro Stunde fuhr der er Schlangenlinien, für die er die gesamte Straßenbreite nutzte. Auf Versuche der Beamten, ihn anzuhalten, reagierte er nicht, sondern gab mit durchdrehenden Reifen Gas, um zu flüchten. Da der Mann weiterhin Schlangenlinien fuhr, abrupt abbremste, plötzliche Abbiege- und waghalsige Überholmanöver durchführte, nahmen die Beamten Abstand zu dem Fahrzeug, um keine anderen Verkehrsteilnehmer zu gefährden.

Einem zweiten hinzu gerufenen Streifenwagen gelang es dann auf dem Zubringer vom Klever Ring zur Kalkarer Straße, sich vor dem Seat zu positionieren und diesen anzuhalten. Als die Beamten ausstiegen, um den Fahrer zu kontrollieren, gab dieser erneut Vollgas, rammte den Streifenwagen und flüchtete mit hohem Tempo in Richtung Kalkar. Die Verfolgung wurde nicht mehr aufgenommen.

Im Kreisverkehr B57/Moyländer Allee verlor der Fahrer dann die Kontrolle über sein Fahrzeug, kollidierte mit einem Verkehrszeichen und landete in einem angrenzenden Feld, wo der 26-Jährige schließlich festgenommen werden konnte. Bei seiner Festnahme leistete der vermutlich unter Drogeneinfluss stehende Mann erheblichen Widerstand, trat und schlug nach den Beamten.

Die Flucht des 26-Jährigen erklärte sich bei der Überprüfung: Bereits Ende Mai war er bei einer Verkehrskontrolle aufgefallen, weil er einen gefälschten Führerschein ausgehändigt hatte. Der Klever muss sich nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht verantworten. Außerdem erwartet ihn eine Anzeige wegen Widerstands gegen Polizeivollzugsbeamte.

(ots/pm)