Kleve: Kisters-Realschule feiert Geburtstag

Kleve: Kisters-Realschule feiert Geburtstag

Vor 20 Jahren öffnete die Schule das erste Mal die Klassenräume.

"Die Schule steht auf fruchtbarem Boden", formulierte der damalige stellvertretende Bürgermeister Jürgen Bleisteiner bei der Einweihung des neuen Gebäudes. Nach 20 Jahren sind vielerlei verschiedene "Gärten des Lernens" an der Lindenstraße entstanden.

Die Karl-Kisters-Realschule hat mit einer ganzen Festwoche ihr 20. Schuljubiläum gefeiert. Schulleiter Hubert Wanders begrüßte gemeinsam mit seinen beiden Schulleitungskollegen Kristian Best und Peter Boßmann Offizielle aus der Klever Stadtpolitik und Vertreter der Bezirksregierung Düsseldorf und der umliegenden Schulen, aber vor allem auch die aktiven Schüler, Kollegen, Mitarbeiter der Schule, Eltern sowie Kooperationspartner aus früheren Jahren und heute zum von Musikbeiträgen bereicherten Festakt.

Hubert Wanders blickte zurück auf 20 Jahre, in denen sich Lehrer "mit Hingabe, Weitblick und Kreativität um die Pflanzen ,Schüler' kümmern, diese so setzen, dass sie sich gegenseitig gut tun." Begonnen hatte man damals in den Räumen der Spyckschule mit fünf Lehrern und 56 Schülern. Heute, im Schuljahr 2017/18, ist die Schule eine durchgängig vierzügige im architektonisch sehr ansprechenden Schulgebäude mit einem großen Kollegium, engagierten Sekretärinnen und einem tatkräftigen Hausmeister.

  • Kleve : Karl-Kisters-Realschule: Infoabend am Dienstag

Die Schüler feierten das Schuljubiläum in einem Projekttag, an dem sie in Spielen gegeneinander antraten, um in der Klasse Teamgeist zu zeigen. Der Förderverein der Schule, vertreten durch seinen Vorsitzenden Jürgen Schröter, hatte Preisgelder für die Gewinnerklasse ausgelobt. Bürgermeisterin Sonja Northing beglückwünschte die Schule zu ihrer Bildungsarbeit. Im Anschluss an den Festakt kamen Hunderte der ehemaligen Schüler zusammen und blickten zurück auf ihre Schulzeit an der Karl-Kisters-Realschule. Ein hoher Andrang war am Grill des Fördervereins und am Getränkeausschank der Schulpflegschaft zu verzeichnen. Begeistert waren die überaus zahlreich erschienenen Ehemaligen, sich wiederzusehen und sich untereinander oder mit Lehrern auszutauschen.

Die Karl-Kisters-Realschule schaut optimistisch in die Zukunft und wird auch weiterhin alles daran setzen, auf dem "fruchtbaren Boden" die ihr anvertrauten "Jungpflanzen" zu gestandenen Persönlichkeiten zu entwickeln, die mit Weitblick, Verantwortungsbewusstsein, Kreativität und Engagement in das Berufsleben entlassen werden, so die Schulleitung.

(RP)