Kirmes in Kleve: Der Aufbau ist in vollem Gange

Kleve: Kirmesaufbau macht bereits Lust auf die erste Fahrt

Dass eine Kirmes nicht für alle Beteiligten aus spaßigen Fahrten auf der Achterbahn und einer heiteren Zuckerwatte-Stimmung besteht, zeigt sich kurz vor dem Start beim Aufbau. Denn für die Schausteller ist der Aufbau noch einmal harte Arbeit.

Wer am Donnerstag am Kirmesplatz unweit der Hochschule in Kleve vorbeigeht, kann schon erahnen, welche Attraktionen es in diesem Jahr auf der Kirmes gibt. Auto-Scooter und Achterbahnen sind schon zu großen Teilen aufgebaut.

An einem der höchsten Fahrgeschäfte erblickt man in Dutzenden Metern einen Arbeiter, der Teile an einem Turm montiert. Wenn das Fahrgeschäft fertig ist, werden die Fahrgäste auch an dieser Stelle vorbeikommen. Sie werden aber in ihren Sitzen kaum die Aussicht genießen können oder einen fachmännischen Blick auf den Turm werfen, wie es der Arbeiter tut. Sie werden mit hoher Geschwindigkeit dort vorbeischießen und wohl ein flaues Gefühl der Aufregung im Bauch spüren.

  • Kleve : In Kleve ist Kirmes: Ein Herz für den Rummel

Wer statt einem flauen Gefühl lieber etwas Nahrung im Bauch haben will, wird auf der Kirmes auch fündig. Neben den Fahrgeschäften sind schon viele Imbissstände aufgebaut. Popcorn, bayerische Spezialitäten und Kirmes-Klassiker wie Pommes und Backfisch werden dort angeboten. Doch am Donnerstag werden erstmal noch Leitungen verlegt, Töpfe und Grill-Pfannen geputzt. Bis es am Samstag losgeht also noch einiges an Arbeit.

Fotos vom Aufbau der Kirmes sehen Sie hier.

(ac)