1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kino in Kleve führt Logenplätze ein - Preise steigen teilweise

Preise steigen teilweise : Klever Kino führt Logenplätze ein

Das Klever Kino führt ab dem 6. Januar sogenannte Logenplätze ein. Damit steigen die Preise für manche Sitze im Kinosaal. Der Schritt sei nicht vermeidbar, heißt es von den Betreibern.

Das gaben die Betreiber im neuen Jahr über soziale Medien bekannt. „Seit dem Jahr 2014 haben wir unsere Eintrittspreise in Kleve nicht erhöht. Jetzt lässt sich das nicht mehr vermeiden“, heißt es. Getränke-, Lieferanten-, Strom- und Gaspreise, Personal- und Versicherungskosten: „Wirklich alles wird sich in diesem Jahr extrem erhöhen. Und so werden auch wir nun auch unsere Eintrittspreise anpassen“, schreiben die Kinobetreiber.

Damit die Preiserhöhung nicht jeden treffe, habe man sich für die Einführung von Logen- und Parkett-Sitzplätzen entschieden. Im Parkett bleiben die Preise wie gehabt, in der Loge werden die Preise um zwei Euro je Ticket in allen Preiskategorien erhöht. „Damit gleichen wir uns unseren Häusern in Geldern, Kempen und Mönchengladbach an, wo dies bereits schon seit einigen Jahren praktiziert wird“, heißt es. „Wir hoffen auf Euer Verständnis.“

Auch das Klever Kino hat eine durch die Corona-Pandemie bedingte wirtschaftlich schwierige Zeit hinter sich, zuletzt sind die Publikumszahlen dank Film-Neuerscheinungen wie „James Bond“ oder „Spiderman“ aber wieder gestiegen. Auch gab es zuletzt einen Zuwachs aus Besuchern aus den Niederlanden. Dort herrscht immer noch Lockdown, in Kleve hingegen locken vermehrt Filme in englischer Sprache. Derzeit werden von gleich drei Blockbustern neben der deutschen auch die englische Originalversion gezeigt. Das Kino wendet sich auf seiner Internetseite auch gezielt an niederländische Gäste mit der expliziten Bitte, die englischen Vorführungen zu buchen. Als ein deutsches Kino zeige man ansonsten nämlich: deutschsprachige Filme.

(lukra)