Kranenburg: Kinderfreundliche Dörfer - Neues Projekt in Kranenburg

Kranenburg: Kinderfreundliche Dörfer - Neues Projekt in Kranenburg

Die Gemeinde nimmt mit den Ortsteilen Nütterden, Kranenburg und Zyfflich teil. Es gibt drei Workshops.

Family Community - Kinderfreundliche Dörfer" ist ein deutsch-niederländisches BürgerInnenprojekt, finanziert mit öffentlichen und europäischen Geldern. Kinder, Jugendliche, aber auch Erwachsene können ihre Vorstellungen von einem kinder- und familienfreundlichen Dorf entwerfen und in die Wirklichkeit umsetzen.

Die Gemeinde Kranenburg nimmt mit den Ortsteilen Nütterden, Kranenburg und Zyfflich am Projekt teil. Die Mitarbeiterinnen und Studierenden des Studiengangs Kindheitspädagogik der Hochschule Rhein-Waal, haben in den vergangenen Monaten in den Kitas und Schulen Zukunftswerkstätten durchgeführt und dabei die Vorstellungen der Kinder zum Thema "Wie kann das Leben in unseren Dörfern noch lebenswerter und interessanter gestaltet werden?" gesammelt. Nun möchte man diese Zukunftsvorstellungen in drei Workshops in den einzelnen Ortsteilen präsentieren und gemeinsam mit Euch/Ihnen zu konkreten Projekten weiterentwickeln.

Während der Workshops können die Teilnehmer einen Überblick über die gesammelten Ideen gewinnen, eigene Ideen und Vorstellungen ergänzen und die Projekte auswählen, die in dem Dorf realisiert werden sollen. Die Organisatoren würden sich sehr freuen, möglichst viele Interessenten zu einem der drei Workshops begrüßen zu dürfen!

Workshop Zyfflich, 29. April, von 13 Uhr bis 17 Uhr im Pfarrheim (Kirchplatz 1, 47559 Kranenburg- Zyfflich).

Workshop Nütterden, 5. Mai, von 16 Uhr bis 20 Uhr in der Grundschule St. Georg (Hoher Weg 16, 47559 Kranenburg- Nütterden),.

Workshop Kranenburg, 6. Mai, von 13 Uhr bis 17 Uhr in der Euregio Realschule (Galgensteeg 21, 47559 Kranenburg).

Wer Interesse an einer Teilnahme hat, würden die Organisatoren bitten, sich vorab per Mail für einen der Workshops anzumelden. Natürlich ist eine Teilnahme aber auch ohne vorherige Anmeldung möglich! Eine Betreuung für Kinder, die nicht durchgängig an den Aktivitäten teilnehmen wollen, ist für die Dauer des jeweiligen Workshops gesichert.

Wer Rückfragen zum Projekt oder den Workshops hat, kann sich an die die Projektmitarbeiterinnen Annerose Moras (Telefonnummer 02821 806 73 336; e-mail: .moras@hsrw.eu ) oder Frau Vanessa Heeks (Telefonnummer 02821 806 73 804; e-mail: vanessa.heeks@hsrw.eu) wenden.

(RP)