Keramisto: Die besten 100 europäischen Töpfer auf dem Töpfermarkt

Internationaler Töpfermarkt Keramisto : Markt der besten Töpfer aus Europa

Am 21. und 22. September präsentieren sich in Milsbeek 100 der besten Töpfer zur Keramisto, die die ganze Bandbreite heutiger Keramik zeigen.

Sie sind knallbunt, sie sind politisch, sie sind überbordend oder minimalistisch – und alle sind sie vereint in einem Markt am Strand des Naherholungs-Sees in Milsbeek. Da präsentieren sich 100 Keramik-Künstler aus 16 Nationen mit ihren Werken, mit ihrer Interpretation von zeitgenössischer Kunst in Ton: Kunststücke wie Gebrauchsgegenstände, große Platten für Obst, Schüsseln in allen Formen und Farben, Tassen oder hauchfeine Vasen aus durchsichtigem Gitterwerk. Die Töpfer kommen unter anderem aus Belgien, Deutschland, Dänemark und Österreich, Polen und Russland, Estland und Luxemburg, Frankreich und Litauen und zeigen auch, wie unterschiedlich Keramik in diesen Ländern  interpretiert wird.

Aus Dänemark bringen beispielsweise Birgitte und Hans Björnsen geradezu archaisch anmutende Vasen-Formen in samtener Glasur mit, auch mit kontrastreichen grafischen Mustern. Sie haben aber auch eine Scherbe dabei, die vom Traum eíner Welt ohne Grenzen erzählt, auf der Menschen aller Herren Ländern im gen Freiheit wandern. Agnieszka Korkowska aus Polen formt ihr Tablett amöbenhaft geschwungen. Es hat zarte Pflanzenmotive und die Kante, die verhindert, dass die Sachen vom Tablett rutschen, ist von einen schmalen Goldrand gefasst.

Antje Schwittmann-Schops aus Deutschland  hat einen dicken Bären im Gepäck und einen schlanken Fuchs, Ingrid Ripke-Bolinius bringt japanische Motive auf ihre schlanken Formen. Katrin König aus Goch-Hommersum ist mit ihren großformatigen Tellern und Platten dabei, die sie auch schon parallel zur Bauhaus-Keramik-Ausstellung im Museum Kurhaus gezeigt hat. Und die einen weiteren Aspekt aufweisen: Sie sind, wie die meisten der in Milsbeek präsentierten Keramiken, so gestaltet, dass sie gleichzeitig als Kunstwerk, als Ausstellungsstück, dienen wie als Gebrauchsgegenstand, der die Tafel noch schöner macht.

An klare Bauhaus-Formen erinnern auch diverse Kaffee- und Teeservices. Aber natürlich dürfen auch deftige, traditionelle Töpfe nicht fehlen. In Grau und Blau oder klassischen dunklem Braun.

Organisiert wird Keramisto seit  1988 vom Töpferkollektiv in Milsbeek, das auch die Jury stellt, die die Keramiker auswählt. Die Keramisto ist einer der letzten Märkte im Jahreszyklus der Keramik-Märkte und dient auch zum Austausch der Töpfer untereinander, erzählt Katrin König, die ebenfalls zum Organisationsteam gehört. Natürlich haben die Milsbeeker auch wieder ein Begleitprogramm organisiert: Man kann zugucken, wie getöpfert wird, es gibt ein Programm für Kinder, Infos über Töpfer, Brennen, Glasieren. Die Standgebühren und der Eintritt von fünf Euro soll vor allem die Kosten decken. Möglich wird das Ganze vor allem durch die vielen ehrenamtlichen Helfer.

Keramisto: 21. und 22. September, 10 bis 18 Uhr. Eintritt fünf Euro, Parken frei. Über die Grenze auf die N271, ausgeschildert. Adresse: Mookerplas, Eingang Pastoorsdijk 6587AP Middelaar.

Mehr von RP ONLINE