Kleve: Kein Einbruch trotz Abwracken

Kleve: Kein Einbruch trotz Abwracken

RP-Umfrage: Befürchtungen, dass bei den Autohändlern nach dem Ablauf der Abwrackprämie der Markt einbrechen wird, treffen nicht zu. Die Autohändler in Kleve sind positiv überrascht.

Mehr als zwei Millionen Menschen haben im Jahr 2009 in Deutschland die Abwrackprämie in Anspruch genommen. Als die Fördermittel der Abwrackprämie im September 2009 zu Ende gingen, befürchtete man, dass die Autohändler nun einen Markteinbruch erleiden werden, da der Bedarf an Neuwagen gesättigt ist.

Interessenten

Während im Gelderland die Autohändler über schwindenden Absatz von Neuwagen klagen, sind Autohändler im Kleverland hingegen positiv überrascht. Heinz Peters, Geschäftsführer vom Autohaus Peters (Mitsubishi) in Kranenburg: "Ich bin froh, dass weiterhin viele Interessenten hereinkommen, um sich über Gebrauchtwagen wie auch Neuwagen zu erkundigen".

Von einem eingebrochenen Markt will auch Thomas Verhoeven, Betriebsleiter vom Honda-Autohaus Evers in Kleve, nicht sprechen: "Das letzte Jahr war ein Ausnahmejahr. Eigentlich kann man das nicht mit den anderen Jahren vergleichen. Bei manchen Kunden weiß man ja auch gar nicht, ob sie nicht auch ohne Abwrackprämie planten, sich ein neues Auto zu kaufen".

Laut einer Umfrage des ADAC Pkw-Monitors unter 4 000 Autofahrern hatten allerdings nur 30 Prozent der Prämiennutzer sowieso vor, sich ein neues Auto anzuschaffen. 70 Prozent ergriffen also aufgrund der Abwrackprämie die Initiative, sich einen Neuwagen zu kaufen.

So wurde 2009 ein erfolgreiches Verkaufsjahr für fast alle Autohändler, nur Luxusmarken wie BMW und Mercedes konnten von der Prämie wenig profitieren. Dies bestätigt Manfred Peters, Verkaufsleiter von Fett & Wirtz (BMW) in Kleve: "Die Abwrackprämie ist bei uns weitgehend vorbeigegangen. Davon haben eher Marken wie zum Beispiel Opel profitiert. Die Verkaufszahlen waren deshalb weniger zufriedenstellend, aber seit einigen Monaten ist es besser geworden".

Weniger Kleinwagen verkauft

Das Autohaus Toyota Kleverland in Kleve hat auch Profit von der Abwrackprämie geschlagen, so der Geschäftsführer Heiner Lappe: "Im Jahr 2009 hatten wir im Vergleich zum Vorjahr eine Umsatzsteigerung von 35 Prozent. Aber es war klar, dass wir danach weniger Kleinwagen verkaufen werden".

Mit einem Angebot lockt das Autohaus Toyota dennoch weiterhin Neuwagenkunden an. "18- bis 30-jährige ohne Einkommen können den Kleinwagen 'AYGO' leasen", erklärt Lappe sein Konzept von Toyota.

Im Kleverland sind die Autohändler also optimistisch, so das Ergebnis der RP-Umfrage. Und das können sie auch bleiben, denn die ADAC-Umfrage ergab auch, dass 8,7 Prozent der Pkw-Fahrer sich im Jahr 2010 einen Neuwagen zulegen wollen.

(RP)