Kleve: Kartoffeln sammeln beim Lindchen

Kleve: Kartoffeln sammeln beim Lindchen

Die Kartoffelfelder sind abgeblüht, die Roder tun ihre Arbeit und nicht nur Kinder freuen sich jedes Jahr wieder darauf, selber Kartoffeln zu ernten. Bauer Lindchen lädt vom 29. September bis zum 7. Oktober Groß und Klein zum Sammeln ein - auch Bio-Kartoffeln.

Zur Kartoffel: Zu jedem Gericht gibt es die passende Knolle. Je nach Stärkegehalt bezeichnet man sie als festkochend, vorwiegend festkochend und mehlig kochend. Je mehr Stärke eine Kartoffel enthält, desto lockerer wird sie beim Kochen. Von den Eigenschaften der Knolle hängt ab, welches Gericht sich aus ihnen zubereiten lässt. Mehlige Sorten wie Bintje eignen sich für Saucen, Eintöpfe und Suppen. Die festkochende Variante ist schnittfest, goldgelb und saftig. Belana ist perfekt geeignet für Bratkartoffeln, Kartoffelsalate und Aufläufe. Gerichte für vorwiegend festkochende Kartoffeln wie die rotschalige Laura sind Püree, Kroketten und Knödel. Bei der klassischen Salzkartoffel liegt die goldgelbe Cilena oder Allians vorne. Auch bei Fisch, Pellkartoffeln Pommes oder Puffern eignet sich diese festkochende Sorte hervorragend.

Am morgigen Freitag geht es los. Die Kartoffeläcker sind alle in der Nähe vom Bauernmarkt. Wer keinen eigenen Eimer mitbringt, kann beim Lindchen einen kaufen und von dort aus zu den ausgeschilderten Feldern gehen. Am 3. Oktober kann auch gesammelt werden, das Lindchen bleibt aber geschlossen.

(RP)