1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kleve: Karl-Leisner-Kreis zu Besuch beim Papst

Kleve : Karl-Leisner-Kreis zu Besuch beim Papst

Hans-Karl-Seeger vom IKLK überreichte Papst Franziskus in Rom eine Lebenschronik des Reeser Märtyrers.

Es war die Krönung einer jahrelangen mühevollen Arbeit: Bei einer Audienz in der Halle Paul VI. im Vatikan in Rom hatten der Altpräsident des Internationalen Karl-Leisner-Kreises (IKLK), Spiritual Hans-Karl Seeger, die Mitherausgeberin Gabriele Latzel und die Mitarbeiterin Christa Bockholt die Gelegenheit, Papst Franziskus die Erstausgabe der Lebens-Chronik des seligen Karl Leisner zu überreichen. Der 70. Jahrestag der Priesterweihe Karl Leisners am 17. Dezember 1944, dem Sonntag Gaudete, und die Vollendung von 100 Lebensjahren am 28. Februar dieses Jahres waren Anlass, diese Lebens-Chronik fertigzustellen. Auf 4400 Seiten in fünf Bänden sind der gesamte Nachlass des seligen Märtyrers, vor allem seine Tagebücher und Briefe, eingefügt und viele Unterlagen und Dokumente ausgewertet und kommentiert. Eine umfangreiche Darstellung der politischen, kirchlichen und gesellschaftlichen Verhältnisse der damaligen Zeit rundet das Gesamtwerk ab. Ein Glossar enthält ausführliche Hintergrundinformationen zu Personen, Liedern und Gedichten sowie Orten und politischen Ereignissen, die in Karl Leisners Leben von besonderer Bedeutung waren.

  • Der neue Papst ist Benedikt XVI
    Historische Titelseiten : Der deutsche Papst
  • Die Grundsteinlegung fand coronabedingt nur im
    Bauprojekt in Kleve : Symbolische Grundsteinlegung für Hospiz in Donsbrüggen
  • Auch die Mitarbeiter im Gocher Wilhelm-Anton-Hospital
    Ausschüttung in Goch, Kevelaer und Kleve : Corona-Prämie für Krankenhaus-Mitarbeiter

Die Bände eins, zwei und vier überreichte Pfarrer Seeger mit den Worten: "Verehrter Papst Franziskus, es ist uns vom Internationalen Karl-Leisner-Kreis eine große Freude, ihnen die Lebens-Chronik des seligen Märtyrers Karl Leisner, der im Konzentrationslager Dachau zum Priester geweiht wurde, zu übergeben. Wir beten um ein Wunder, damit er bald heilig gesprochen werde und der Jugend der Welt und allen Priestern ein Vorbild sein kann." Der Papst antwortete: "Schön - Danke." Anschließend überreichte Gabriele Latzel dem Papst den die Jahre 1940 bis 1946 umfassenden dritten Band der Lebenschronik.

Auf Spanisch sagte sie: "Der letzte Satz in Karl Leisners Tagebuch lautet: ,Segne auch, Höchster, meine Feinde!'Gerade in der heutigen Zeit ist dieser Satz hochaktuell, ein Aufruf zum Frieden. Möge die Fürsprache des seligen Karl Leisner zur Versöhnung unter den Völkern beitragen." Als sie sich an einer Stelle verhaspelte, sagte Papst Franziskus: "Sagen Sie es auf Deutsch." Sie sprach aber weiter Spanisch und zeigte ihm anschließend den Tagebucheintrag vom 25. Juli 1945 in Karl Leisners Handschrift auf Seite 2679 der Lebens-Chronik. Christa Bockholt überreichte dem Papst den Band fünf - Glossar.

Dabei sagte sie: "Verehrter Papst Franziskus. Ich freue mich, ihnen den fünften Band der Lebens-Chronik Karl Leisners überreichen zu können." Der Papst nahm das Buch entgegen und sah es sich freudig und interessiert an.

Danach reichte er ihr die Hand. Als sie weiter sagte: "Wir bitten Sie um ihren Segen", sagte er mit einem erneuten festen Händedruck: "Beten Sie für mich."

Begleitet wurde die Delegation vom emeritierten Pressesprecher des IKLK, Werner Stalder, der die persönliche Begegnung mit dem Heiligen Vater ermöglichte und die Gruppe durch die Ewige Stadt führte.

Dabei kam es zu weiteren Gesprächen mit Personen in und außerhalb des Vatikans.

Die Karl-Leisner-Lebens-Chronik ist im Verlag Butzon & Bercker erschienen - ISBN 978-3-7666-1881-8

(RP)