Stadt appelliert an Bürger Kapazitäten für Flüchtlinge in Kleve ausgeschöpft

Kleve · Die Unterbringungsmöglichkeiten für Flüchtlinge und Asylsuchende werden knapp. Kleve sucht dringend Wohnraum. Aber auch die Kosten laufen aus dem Ruder: Die Stadt droht auf hohen Summen sitzen zu bleiben.

Das Franziskushaus verschaffte zunächst Luft bei der Unterbringung.

Das Franziskushaus verschaffte zunächst Luft bei der Unterbringung.

Foto: Markus van Offern (mvo)