1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kalkar: Streit um Kaufpreis eskaliert – Mann überfahren

Polizeieinsatz in Kalkar : Streit um Kaufpreis eskaliert – Mann überfahren

Zu einem nicht ganz alltäglichen Einsatz mussten Beamte der Kreispolizei am Montag ausrücken. Die Emotionen „An der Kehre“ in Kalkar waren offenbar hochgekocht – am Ende gab es einen Schwerverletzten und zwei Anzeigen.

Ein 59-Jähriger aus Kalkar war mit dem Inhaber einer Firma in Kehrum in Streit geraten. Polizeiangaben zufolge soll es Uneinigkeit über einen Kaufpreis gegeben haben. Schließlich habe man sich jedoch auf einen neuen Preis einigen können, der Firmeninhaber verlangte die alte Quittung zurück. Zufrieden war der Kunde aber wohl immer noch nicht: Denn die Quittung wollte ihm der Mann aus Kalkar nun nicht mehr aushändigen. Stattdessen stieg er in seinen BMW, um das Firmengelände wieder zu verlassen.

Spätestens jetzt wird der Fall kurios: Den Polizeiangaben zufolge forderte der Firmenbesitzer nun einen Mitarbeiter auf, mit einem Gabelstapler dem Wagen den Weg zu versperren. Das sollte den Autofahrer aber nicht stoppen, denn er rangierte, um trotzdem vom Gelände zu gelangen.

Als er dann losfuhr, trat offenbar der Firmenbesitzer selbst vor den Wagen, um die Weiterfahrt zu stoppen. Das Auto erfasste den 54 Jahre alten Mann und rollte auch über dessen Beine. Der Mann wurde schwer verletzt und musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik gebracht werden.

Aufgezeichnet wurde das Treiben auch von einer Kamera, die Aufnahmen wertet die Polizei nun aus. Beide Beteiligten müssen mit einer Anzeige rechnen. Der 59-Jährige wegen Körperverletzung und der 54-Jährige wegen Nötigung.

(lukra)