Kalkar: Motorradfahrer stirbt nach Unfall

Kollision mit Auto in Kalkar : Motorradfahrer stirbt nach Unfall

Drei Motorradfahrer sind in NRW binnen weniger Stunden mit Autos zusammengestoßen - für zwei von ihnen endete die Fahrt tödlich. Bei einem Unfall am Samstagmorgen ist ein 57-jähriger Motorradfahrer gestorben. Seine Maschine brannte komplett ab.

Der Unfall geschah am Samstag gegen 8.40 Uhr auf der Rheinstraße in Kalkar-Niedermörmter. Ein Autofahrer übersah beim Abbiegen den Motorradfahrer und prallte mit ihm zusammen, sagte ein Sprecher der Polizei. Der Motorradfahrer kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus, wo er später starb.

Die Maschine fing bei dem Zusammenprall Feuer, das auf den Grünstreifen überging. Das Motorrad brannte komplett ab. Die Straße musste rund zwei Stunden gesperrt werden.

Bereits am Freitagabend kam eine 53-Jährige ums Leben, bei einem 39 Jahre alten Mann ist Lebensgefahr nicht auszuschließen. Alle Autofahrer blieben unverletzt.

Im Kreis Düren war eine Frau mit ihrem Motorrad am Freitagabend in Kreuzau auf eine Kreuzung gefahren, ohne auf die Vorfahrtsregel zu achten, wie die Polizei mitteilte. Ihre Maschine kam ins Rutschen und schleuderte gegen ein Auto. Die 53 Jahre alte Bikerin starb noch an der Unfallstelle. Ihr 52-jähriger Begleiter sah das Unglück mit an und erlitt einen Schock.

Auch im Münsterland soll laut Polizei ein 81 Jahre alter Autofahrer einen entgegenkommenden Biker beim Abbiegen an einer Kreuzung in Raesfeld übersehen haben. Der Motorradfahrer stieß am Samstagmittag mit dem Wagen zusammen und verletzte sich schwer. Mit einem Rettungshubschrauber wurde der 39-Jährige in ein Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr sei nicht auszuschließen, sagte ein Sprecher. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Motorradfahrer stirbt bei Unfall in Kalkar

(top/felt/dpa)
Mehr von RP ONLINE