Künstlerkollektiv mit Kriegerdenkmal-Video „Oppa war kein Held – und eure Oppas auch nicht“

Kalkar · Die Gruppe „Georgie kollektiv“ hat ein Musikvideo produziert. Es sei ein Beitrag zur Debatte um das Kalkarer Kriegerdenkmal, heißt es. Was dahinter steckt.

Die Gruppe „Georgie kollektiv“ und Wilfried Porwol bei der Umwidmung des Kalkarer Kriegerdenkmals für die Dreharbeiten.

Die Gruppe „Georgie kollektiv“ und Wilfried Porwol bei der Umwidmung des Kalkarer Kriegerdenkmals für die Dreharbeiten.

Foto: Georgie Kollektiv

„Unsere Helden“ prangt auf dem Kriegerdenkmal in Kalkar. Darunter stehen die Jahreszahlen der beiden Weltkriege. Seit einigen Jahren wird in Kalkar über Sinn oder Unsinn des Denkmals diskutiert. Ist es ein wichtiges Stück Erinnerung, oder verherrlicht es den Krieg und die Naziverbrechen?

2021 wurde bereits ein Zitat auf der Rückseite des Denkmals, das stark an ein Zitat aus Adolf Hitlers „Mein Kampf“ angelehnt ist, dauerhaft abgedeckt. Informationstafeln wurden aufgestellt, und der Rat der Stadt Kalkar hat eine fraktionsübergreifende Arbeitsgruppe ins Leben gerufen, deren Ergebnisse am 14. Dezember dem Rat vorgelegt werden sollen. Auch künstlerische Aktionen gab es mehrfach: So hat der Klever Künstler Wilfried Porwol das Denkmal mehrfach umgestaltet und wurde deshalb auch schon wegen Sachbeschädigung verurteilt.

Nun gibt es einen weiteren künstlerischen Beitrag, der sich mit dem Kriegerdenkmal beschäftigt. Es ist ein Lied mit einem Musikvideo, das die Kreis Klever Künstlergruppe „Georgie kollektiv“ auf der Plattform YouTube veröffentlicht hat. „Kalkars Helden“ heißt das Lied, das Video wurde direkt am Kriegerdenkmal gedreht. Zu Beginn ist in einem Gastauftritt Wilfried Porwol zu sehen, der das „Unsere“ in „Unsere Helden“ durch „Kalkars“ ersetzt – „Kalkars Helden“ also. Die Musiker stehen vor dem Denkmal, singen und spielen das Lied; eine andere Aufnahme zeigt das Kriegerdenkmal, das durch Portraits von Widerstandskämpfern und Gegnern des NS-Regimes verdeckt wird.

Die Botschaft des Liedes: Nicht Helden werde mit dem Kriegerdenkmal gedacht. Da heißt es im Refrain: „Oppa war kein Held – und eure Oppas auch nicht / Scheißegal wie oft ihr uns die ollen Lügen auftischt / Oppa war kein Held, onze Oppas waren Täter“.

Wer steckt hinter dem Musikvideo? Die Gruppe „Georgie kollektiv“ aus dem Kreis Kleve beschreibt sich selbst als Anarcho-Folk-Band ohne Plattenfirma und ohne finanzielle Interessen. Ihr Musikvideo „Kalkars Helden“ bezeichnet sie als Beitrag zur Debatte um das Kriegerdenkmal. Sie will eine „Verschalung“ des Denkmals erreichen, ähnlich wie in ihrem Video zu sehen. Der Stadtverwaltung habe man das Video zugetragen. Wer das Video auf YouTube sehen will, sucht dort nach „Kalkars Helden“ und „Georgie kollektiv.“

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort