Letzte Konzertreihe Der Kalkarer Kirchenmusiker Jan Szopinski verabschiedet sich

Kalkar · Der Kirchenmusiker von Heilig Geist Kalkar wird seine Tätigkeit im kommenden Jahr beenden. 27 Jahre nach seinem Start in der Gemeinde organisiert Szopinski letztmals die Reihe der Geistlichen Abendmusik. Start ist am 21. April.

 Im kommenden Jahr geht Jan Szopinski in den Ruhestand. Vorher bietet Kalkars Kirchenmusiker in der St. Nicolai-Kirche noch einmal die Reihe der Geistlichen Konzerte an.

Im kommenden Jahr geht Jan Szopinski in den Ruhestand. Vorher bietet Kalkars Kirchenmusiker in der St. Nicolai-Kirche noch einmal die Reihe der Geistlichen Konzerte an.

Foto: Anja Settnik

Von zehn Jahren in Krefeld abgesehen hat Jan Szopinski sein gesamtes Berufsleben in Kalkar verbracht. Zumindest, wenn man die ersten Jahre abzieht, die der aus Polen stammende Kirchenmusiker in einer ganz anderen Welt verbracht hatte: Szopinski ist nämlich gelernter Schiffsbauer, machte seine Ausbildung in einer Danziger Werft. Da er aber aus Poznan (früher Posen) stammt und dort früh mit der Musik in Berührung kam, besuchte er parallel zur Berufsschule, an der er das technische Abitur machte, die Musikschule. Und entschloss sich danach zum Musikstudium. Das hat er nie bereut und freut sich heute daran, mit seinem Segelbötchen auf dem Wisseler See herum zu schippern. Oder im Urlaub mal Meeresluft an der Ostsee zu tanken. Sein Lebensmittelpunkt aber ist die Musik. Und natürlich die Familie, mit der er in nächster Nachbarschaft zu seiner Kirche heimisch geworden ist.

Kalkars Kirchenmusiker an seiner Orgel. Viele Kollegen sind stolz, in St. Nicolai konertieren zu dürfen, sagt Szopinski.

Kalkars Kirchenmusiker an seiner Orgel. Viele Kollegen sind stolz, in St. Nicolai konertieren zu dürfen, sagt Szopinski.

Foto: Markus van Offern (mvo)