1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kalkar Die Galerie Studio 202 am Markt zeigt 100 Arbeiten von James Rizzi

Ausstellung in Kalkar : Mit Farbe gegen den Corona-Blues

Die Galerie Studio 202 zeigt 100 Arbeiten des Amerikaners James Rizzi. Pop-Art der besonders fröhlichen Art, zu sehen am Kalkarer Markt.

 Sei glücklich und hab’ gute Laune und freue dich des Lebens – das ist die Kernbotschaft, die aus den knallbunten Bildern des Pop-Art-Künstlers James Rizzi regelrecht herausschreit. Lachende Menschen mit großen Augen schauen aus grinsenden Häusern und Autos, Wimmelbilder künden mit Peace-Zeichen zwischen tanzenden Wolkenkratzern vom Frieden, in gelben Taxen fahren Menschen kopfüber durch die Nacht und fliegende Untertassen tummeln sich mit Sonne Mond und Sternen am Himmel, selbst die dicke graue Katze, die in der Nacht einen Buckel macht, scheint breit zu grinsen.

Die Taxi-Fahrt durch die Nacht ist dreidimensional. Dazu werden die Elemente, die Figuren, das Auto und die Ornamente aus dem Druck ausgeschnitten. Die ausgeschnittenen Bildelemente, zum Beispiel das gelbe Taxi, werden auf dickerem Kunststoff aufgeklebt und wieder in verschiedenen Ebenen in die Szene eingefügt. Als Hintergrund dient dabei das ursprüngliche Bild. So entstehen ungemein plastische Bilder. Die größeren Stadtszenen werden so noch wimmeliger, haben immer wieder neue Ecke und Tiefen und Straßenschluchten in denen immer neue Menschen und Katzen und Vögel und Farben zu entdecken sind.

Rund 100 Werke des 2011 verstorbenen Amerikaners, der Zeit seines Lebens zu den populärsten Pop-Art-Künstlern zählte, hat Alexandra Bottenbruch in ihrer Galerie Studio 202 am Kalkarer Markt versammelt. Vor allem sind es Auflagen und Drucke, die Bottenbruch in Kalkar schön gehängt  präsentiert. Einer farbiger als der andere, 3-D-Bilder sind dabei, Auflagen. Es gibt ganz kleine Bilder, nicht einmal wie Postkarten groß, und größere Formate, die dazu einladen, in die Häuserschluchten und Farbenwelt des James Rizzi einzutauchen.

Es ist die zweite Ausstellung der jungen Galeristin in Kalkar: Nach der strikt-kühlen, geradezu klassischen schwarz-weiß-Fotografie von Lisa Schröck jetzt also die überbordende Farbenpracht des Pop-Art-Künstlers. „Das ist das Richtige gegen den Corona-Blues“, sagt Bottenbruch. Der Optimismus, der aus den Bildern spreche, tue den Menschen jetzt gut, sagt sie. Die Ausstellung entstand zusammen mit dem Rechteinhaber Rizzis Art28 und dem Rahmenbauer Niko Thiessen.

Eröffnung ist Samstag, 5. September, 17 Uhr. Die Einführung hält Detlef Lehmann (es gelten Corona-Regeln).