1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kalkar: Das Wunderland startet in die Saison

Freizeitpark : Das Wunderland startet in die Saison

Kalkars Freizeitpark wird von den Besuchern immer stärker wahrgenommen: Jetzt gab es eine Messe, eine wichtige Tagung und ein sonniges Freizeitpark-Wochenende zugleicht. Vorfreude auf das Benefiz-Trucker-Event.

So sieht es Wunderland-Geschäftsführer Han Groot-Obbink gerne: der Parkplatz vor der Rezeption voll besetzt, die große Abstellfläche Richtung Messehallen ebenfalls gut belegt. Mit dem für Ausflüge aller Art beliebten Monat Mai kommen die Gäste für Hotel und Freizeitpark wieder in erfreulicher Anzahl, und zusätzlich sind die Hallen so gut gebucht oder mit eigenen Messen belebt, dass sie selten ungenutzt sind. Der namhafte Service-Club „Kiwanis“, eine der weltweit größten wohltätigen Organisationen, hatte am Wochenende sein Deutschland-Treffen im Wunderland. Der aktuelle Vorsitzende Axel Götze-Rohen ist nämlich Xantener und musste nicht lange überlegen, wohin er die Mitglieder einladen konnte: Im Wunderland Kalkar ist reichlich Platz, die Infrastruktur passt, und dann ist da ja noch das „Kernie’s“, das für die Kinder, um die es bei „Kiwanis“ geht, eine Menge Spaß bereit hält.

„Wir haben einige Gruppen aus der Region eingeladen, im Park zu spielen, während wir zum Thema Kinderrechte tagen“, berichtete er der Rheinischen Post. Aus den SOS-Kinderdörfern Kleve und Duisburg, aus einem Emmericher Kinderheim  und von einer Kinder-Tafel kamen die jungen Gäste. Natürlich drehten ebenso diejenigen Jungen und Mädchen ihre Runden auf Kernies‘ Karussells, die Träger des Kiwanis-Preises 2019 waren. Aus der Region wurden unter anderem die Jugendfeuerwehr Kalkar, das Jugendrotkreuz Xanten-Sonsbeck und die Dom-Musikschule Xanten für ihre Jugendarbeit und ihr gesellschaftliches Engagement ausgezeichnet. Später präsentierten bei einem „Markt der Inspiration“ verschiedene Clubs, Stiftungen und Projekte ihre Arbeit.

Während im Park der Nachwuchs Achterbahn, Pommes und Soft-Eis im Überfluss genoss, ging es in der Messehalle nebenan um ein Thema, das eher Erwachsene und unter ihnen anscheinend vor allem Männer interessiert: Aquaristik. Die Veranstaltung „Koi & Aquaristik“ hatte ein wenig Pech mit konkurrierenden ähnlichen Events, was sie einige Aussteller und Gäste kostete, wie zu erfahren war. Wer keine Vergleichsmöglichkeit hatte, fand das Gezeigte aber interessant und konnte viel lernen.

Zum Beispiel über edle große Buntfische und wenig bekannte Kleinfische. Oder über Wasser- und Achatschnecken. Letztere wachsen schnell zu Tieren mit handtellergroßen Gehäusen heran und recken ihre Körper mit den hornähnlichen Fühlern am Kopf zehn Zentimeter lang hervor. Nicht für jeden das richtige Haustier, aber die Mega-Schnecke hat viele Fans.

Shrimps schätzen die meisten von uns mit Knoblauch und Zitrone in der Pfanne, aber man kann Garnelen auch im Aquarium halten und pflegen. Das tun offenbar eine ganze Reihe Menschen, zumal es nicht sehr aufwändig zu sein scheint, die zarten Tierchen gesund zu halten (wenn die Wasserqualität stimmt). Zwei, drei Zentimeter klein und fast durchsichtig, aber mit gut erkennbaren Scherenzangen ausgestattet lohnen sie durchaus einen intensiven Blick. Züchter aus vielen Ländern hatten ihre Zuchterfolge mitgebracht und stellten sie den Wertungsrichtern vor. Erstaunlich viele Farben waren in den Aquarien zu bewundern.

Der Verein Medaka hat das Ziel, den Japanischen Reisfisch bekannter zu machen. Dem Laien erscheint er recht unspektakulär, hat aber wohl das Zeug zu einer großen Zukunft, meinen seine Freunde. Denn er lässt sich fast in jedem Bassin, drinnen und draußen, halten, vermehrt sich gut und ist in jeder Hinsicht robust – das richtige für Aquaristik-Anfänger.

Wer schon mehr Erfahrung mit Fischen und vielleicht einen geeigneten Teich im Garten hat,   kommt vielleicht irgendwann auf Koi. Diese Buntkarpfen sind fraglos attraktiv und zu verschiedensten Preisen und in Größen von mini bis beeindruckend zu haben. Als Stärkung aus der Wunderland-Küche gab es natürlich die üblichen Snacks, aber auch Kibbeling. Eine ebenfalls beliebte Verwendungsmöglichkeit für Fische.