Kleve-Kellen: KAG-Theatergruppe mit komödiantischer Robinsonade

Kleve-Kellen : KAG-Theatergruppe mit komödiantischer Robinsonade

"Freitag der 13." von Peter Reul wird am Wochenende im Kellener Gymnasium gleich zweimal aufgeführt.

Wer an einem Freitag, den 13. eine Flugreise unternimmt, muss damit rechnen, dass nicht alles ganz planmäßig verläuft. So geschieht es auch zehn Passagieren, die sich nach einer Notwasserung zusammen mit der Bord-Crew fernab aller Zivilisation auf einer einsamen Insel wiederfinden. Die sehr unterschiedlichen Charaktere müssen notgedrungen miteinander auskommen und sich ihr Überleben organisieren.

Als dann eine Gruppe Abenteuer-Urlauber auftaucht, Leute verschwinden und Eingeborene gesichtet werden, wird es dramatisch, bis sich durch eine überraschende Wendung schließlich dann alles löst.

Am morgigen Samstag, dem 30. Mai, um 19 Uhr und am darauffolgenden Sonntag, 31. Mai um 17 Uhr wird dieses lustige, aber auch dramatische Theaterstück im Konrad-Adenauer Gymnasium, Köstersweg 42 in Kellen, aufgeführt.

Die Komödie wird von der Theatergruppe des KAG gespielt, die sich aus den zehnten und elften Klassen und den Abiturienten zusammensetzt.

In der zwanzigminütigen Pause bietet die Fairständnis-AG günstig Getränke an, der Erlös wird der Partnerschule in Nueva Esperanza zu gute kommen Tickets werden im Sekretariat oder an der Abendkasse für vier Euro (Erwachsene) oder drei Euro (Kinder) verkauft.

(RP)