1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Joseph Beuys Gesamtschule Kleve: Schüler lernen von Lamas

Tierische Pädagogik in Kleve : Schüler lernen von Lamas

Schüler der Joseph Beuys Gesamtschule übernehmen einmal in der Woche die Versorgung von Lamas, die in Kleve leben. Theoretische Elemente gibt es auch, aber die praktische Arbeit steht im Vordergrund.

(RP) Mit Respekt und einer gewissen Vorsicht stehen sie da, die acht Fünftklässler der Joseph Beuys Gesamtschule, als Belleza ihren Kopf um die Ecke streckt. Neugierige Blicke treffen sich und schon bald ist die erste Scheu überwunden. Belleza bedeutet auf Spanisch Schönheit und ist der Name einer Lama-Dame, die zusammen mit drei weiteren Lamas seit einigen Jahren auf dem Gelände an der Nimwegerstraße lebt und dort versorgt wird. Montags übernehmen diese Versorgung Schüler der Joseph Beuys Gesamtschule, die im Rahmen eines Pädagogischen Angebotes (PA) nachmittags Zeit mit den Lamas verbringen und mit ihnen arbeiten.

Zunächst steht der Koppeldienst auf dem Programm, dann folgt die Fellpflege. Theoretische Elemente zu Anatomie, Nutztierhaltung und biologischer Abstammung gibt es auch, aber die praktische Arbeit steht im Vordergrund und die genießen die Kinder zunehmend. Wenn es doch noch Fragen gibt, können sich die Kinder stets an Thomas Brückner wenden. Brückner ist Organisator und Kopf des Projektes „lamatrip“, das seit einigen Jahren Spaziergänge mit Lamas rund um Kleve anbietet. Seit mittlerweile zwei Jahren läuft die Zusammenarbeit. „Ich erlebe eine Menge Empathie und Begeisterung bei den Kindern. Ich glaube, dass der Kontakt mit den Tieren sehr wertvoll ist. Die Kinder lernen Verantwortung zu übernehmen und erkennen, dass sich ihr Verhalten auf dem Gemütszustand der Tiere auswirkt“, so Brückner.

0 weitere Pädagogischen Angebote bietet die Gesamtschule derzeit in den Jahrgängen 5 und 7 an. Fahrradwerkstatt, Gitarre, Schach oder das Arbeiten mit Lamas – für jeden ist etwas dabei.