Jörg Monier, Pfarrer von St. Antonius Abbas, überreichte Papst Franziskus erste Ausgabe des Pfarrbriefs.

Gott und die Welt : Der Pfarrbrief für den Papst

Der Heilige Vater erhielt die Erstauflage des Pfarrbriefs der Gemeinde St. Antonius Abbas. Jetzt erschien das zweite Heft.

Die erste Ausgabe des Jahrespfarrbriefes „TONI“ wurde im Januar 2019 durch Pfarrer Jörg Monier an den Heiligen Vater, Papst Franziskus, überreicht. „Das will schon was heißen!“, schreibt das Redaktionsteam Annette Derieth, Melanie und Michael Maas, die sich über das Lob zur Erstausgabe gefreut haben. Nun liegt der Jahrespfarrbrief 2019/20 für Frasselt, Grafwegen, Mehr, Nütterden und Schottheide vor.

Pastor Jörg Monier geht in seinem geistlichen Wort auf eine Krippendarstellung im Außengelände von Fatima ein. Darin sieht man die Köpfe von Ochs und Esel, rechts und links vom Jesuskind. „Vielleicht hat der Künstler bewusst diesen beiden Tieren so viel Raum in der Krippendarstellung gegeben, um uns anzuregen, ebenfalls die Nähe zu Jesus zu suchen“, schreibt der Pfarrer von St. Antonius Abbas. Auch die evangelische Pastorin Sabine Jordan-Schöler findet besinnliche Gedanken im Blick auf Weihnachten. Thomas Spätling geht auf das 50-jährige Priesterjubiläum von Pfarrer Dr. Joseph Kallunkamakal ein, der von 1997 bis 2017 leitender Seelsorger in Nütterden, Frasselt und Mehr war. Zum Dorfjubiläum „1300 Jahre Mehr“ stellt Johannes van Lier den geplanten Willibrord-Bildstock vor. Illustriert durch zahlreiche Farbfotos berichtet der Pfarreirat aus dem Leben der Pfarrei das Jahr hindurch. Dabei wird auch die Erstellung eines Institutionellen Schutzkonzeptes (ISK) zur Prävention von sexualisierter Gewalt mit dem Titel „Augen auf! Hinsehen und schützen“ vorgestellt. Die Kita und das Familienzentrum St. Barbara bieten vielfältige Themen an und berichten von einer Vater-Kind-Aktion an den Sieben Quellen. Die „Aktion Añatuya“ in Nütterden und Mehr berichtet über zwei bedeutsame Daten: Den 25. Todestag von Bischof Georg Gottau und die Partnerschaft mit dem Bistum Añatuya seit 45 Jahren. Sowohl der Kirchenchor aus Mehr als auch aus Nütterden stellen sich in Wort und Bild vor. Maria und Johannes van Lier waren mit einer Pilgergruppe auf den Spuren des hl. Willibrord. Die Reise nach Irland führte dorthin, wo der Heilige ausgebildet und zum Priester geweiht wurde. Michael Maas war dabei, als es um eine eigene Homepage der Kirchengemeinde ging, die sich in der Vorbereitung befindet. In der Chronik 2019 findet man die Namen der Erstkommunionkinder der drei Ortschaften, die Eheschließungen und Taufen und auch die Namen der Verstorbenen. Alle Gottesdienste in der Advents- und Weihnachtszeit sind aufgeführt, dazu unter „Kontakte und Infos“ die Termine für das Jahr 2020. Über Filmandachten, Segnung der Adventskränze, Roratemessen im Advent, Adventliche Vorabendmessen in Frasselt, Segen am Valentinstag und Haussegen gibt die Lektüre Auskunft.

Das Jugendfreizeitheim „Päpp“ stellt sich auf einer eigenen Seite vor. Neben den Eucharistiefeiern und Andachten finden die Leser die Ansprechpartner in den drei Ortschaften und einen Hinweis auf das Ökumenische Abendgebet mit Gesängen aus Taizé. Eine Fotoseite bringt das bunte Pfarreileben zum Ausdruck. Und dann kann man, dank Thomas Janßen, „von oben“ einen Blick auf die Kirchen in Nütterden, Mehr und Frasselt werfen.