Joaquin Parraguez vor großen Herausforderungen in Thailand

Deutschland sucht den Superstar : Reeser vor der großen Herausforderung

Die Proben liefen für Joaquin Parraguez (20) nicht rund. Dennoch ist er optimistisch.

Nicht nur der Nütterdener Lukas Kepser kommt aus dem Kreis Kleve und gehört zu den besten 20 Kandidaten der aktuellen Staffel von Deutschland sucht den Superstar. Auch Joaquin Parraguez (Foto: TVNOW / Gregorowius) aus Rees hat es nach Thailand geschafft. Samstag geht es auch für ihn weiter mit dem Auslands-Recall.

Nach Angaben von RTL müssen sich dort 20 junge Talente in insgesamt zehn Duetten beweisen. Jeder von ihnen kämpft darum, eine Runde weiter und damit dem Einzug in die Live-Shows ein Stück näher zu kommen. Die Duette werden von den Kandidaten vor einer einmaligen Kulisse präsentiert: So geht es hoch hinauf auf einen Aussichtspunkt mit spektakulärem Blick auf die Phang Nga Bucht. Mit ihren mehr als 100 bizarr geformten Inseln gilt die Bucht als einer der schönsten Orte der Welt. Doch 30 Grad und eine Luftfeuchtigkeit von 80 Prozent stellen die Kandidaten vor eine große Herausforderung. Auch die Jury gerät ordentlich ins Schwitzen: „Es ist sehr heiß hier, aber wir haben auch heiße Kandidaten und heiße Stimmen“, sagt Oana Nechiti. Und Xavier Naidoo findet: „Die landschaftliche Kulisse entschädigt für die Hitze, die ist wirklich atemberaubend, dazu noch wirklich spektakuläre Performances, was will man mehr.“ Zurück zu den Kandidaten vom Niederrhein: Lukas Kepser singt mit Alicia-Awa Beissert (21) aus Bochum den Song „Ich lass für Dich das Licht an“ von Revolverheld. Er weiß, dass man sich jetzt keine Fehler mehr erlauben darf und alles geben muss: „Mit der Performance steht und fällt alles. Wenn man nur neben sich her singt und keine Connection hat, dann kommt es auch nicht an. Wir müssen jetzt einfach alles raushauen. Aber ich bin zuversichtlich.” Joaquin Parraguez bildet mit Jayla Ndoumbé Epoupa (17) aus Düsseldorf ein Duett. Sie werden den Song „El Perdón“ von Enrique Iglesias & Nicky Jam der Jury präsentieren. Bei den beiden laufen die Proben allerdings nicht ganz rund. „Ich hatte Textprobleme“, erklärt Jayla. „Mein Problem ist, dass ich das Lied nicht kenne. Ich kann das nicht alles an einem Tag auswendig lernen. Das geht nicht. Ich finde, die Zeit ist dafür zu knapp.“ Jaylas Lösung für das Problem: „Ich muss mir den Text jetzt einfach aufschreiben, egal wie oft.“ Joaquin, der den Text schon kann, hilft wo und wie er kann: „Wir lernen das zusammen. Wort für Wort und dann passt das schon!“

Wird der 20 Jahre alte Reeser recht behalten? Zu sehen am Samstag, 16. März, 20.15 Uhr, im RTL-Fernsehen. Eins steht jetzt schon fest: Nur die besten Kandidaten schaffen es in die dritte Runde in Thailand und dürfen am Ende des Tages in ein 5-Sterne-Hotel am Strand umziehen.

Mehr von RP ONLINE