1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Jahresrückblick 2014: Das war los in Kleve

Kleverland : Das war das Jahr 2014

Königlicher Besuch in Moyland, ein Totschläger flüchtet aus einer Klinik und ein Känguru verirrt sich auf die Straße. Wir haben uns das Jahr 2014 in einem Rückblick genauer angeschaut.

Ein trauriger Rachefeldzug eines Düsseldorfers fand in einer Pizzeria in Goch am 1. März sein Ende. Ein 48 Jahre alter Mann hatte in einer Anwaltskanzlei drei Menschen getötet und mehrere Personen schwer verletzt. In der Gocher Pizzeria hatte der Amokläufer zwei weitere Frauen angeschossen. Die Zwillinge hatten sich schützend vor ihre Mutter gestellt und ihr so das Leben gerettet. In der Pizzeria konnte die Polizei den Mann später festnehmen.

Ebenfalls blutig und grausam endete ein Tag in einem Lidl-Markt in Materborn. Am 30. März haben hier zwei Brüder einen 43-jährigen Mann mit 44 Messerstichen und vor den Augen der Angestellten und Kunden getötet. Der Fall wurde mehrere Monate vor dem Klever Landgericht verhandelt. Die beiden Männer wurden am 12. Dezember wegen Totschlags zu zwölf Jahren Haft verurteilt. Wie kürzlich bekannt wurde, will die Nebenklage nun in Revision gehen.

Für königlichen Glanz sorgte am 28. Mai der Besuch des niederländischen Königspaares. Vor allem der schönen Maxima jubelten viele Menschen im Schloss Moyland zu. Auch Hannelore Kraft war an dem Tag zu Gast. Von der Ministerpräsidentin nahm jedoch kaum jemand Notiz.

Die Weltmeisterschaft in Brasilien verfolgten hingegen tausende Klever live. Mehr als 4500 Fans feierten die Deutsche Nationalmannschaft beim WM Spiel GER-USA beim Public Viewing im Fanpark an 27. Juni.

Bei einem Großbrand in Kellen wurde ein Wohnhaus komplett zerstört. Über 100 Feuerwehrleute versuchten das Feuer in der Nacht zum 17. August zu löschen. Der Besitzer des Hauses, Günter Gedanitz, hat in dieser Nacht alles verloren. Er lebte mit seiner Frau und seinem Enkel dort. Verletzt wurde bei dem Unglück niemand.

Am 29. September hielt ein Totschläger die Polizei und die Klever auf Trab: Der 38-jährige Straftäter war aus der Forensik der LVR-Klinik in Bedburg-Hau entkommen. Die Suche der Polizei mit Spürhunden blieb erfolglos. Erst nach einem TV-Beitrag der niederländischen Variante von "Aktenzeichen XY" konnte der Mann am 13. November im holländischen Scheveningen gefasst werden.

Na nu, was macht denn ein Känguru am 9. November auf der Römerstraße in Kalkar? Das fragten sich auch zahlreiche Anwohner. Nachdem es auf der Straße gefangen wurde, suchte die Polizei intensiv nach seinem Besitzer. Da sich dieser aber nicht meldete, hat das possierliche Tierchen eine neue Heimat im Klever Tierpark gefunden.

Tiere scheinen sich in Kleve besonders wohl zu fühlen. Auch der berühmte Kater Nepomuk, dessen Revier sich rund um den Elsabrunnen erstreckte, genoss seine Zeit in der Schwanenstadt. Bis zum 11. Dezember. Leider musste der kleine Kater mit seinem Frauchen umziehen. Wir wünschen ihm und unseren Lesern einen guten Start ins Neue Jahr.

Mit einem Drama geht das Jahr 2014 zu Ende: Zwei Kinder sterben in der Nacht zum 30. Dezember bei einem Brand in einem Haus. Auslöser der Katastrophe war laut ersten Erkenntnissen nicht gelöschte Kerzen an einem Adventskranz.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das war das Jahr 2014

(skr)