Jahresempfang der Kreis-SPD mit Achim Post

Jahresempfang in Kleve: Kreis-SPD setzt auf Europa

Die Sozialdemokraten im Kreis luden zum Neujahrsempfang mit vielen Gästen in Kleve. Gastredner war der Vorsitzende der NRW-Landesgruppe und Europa-Politiker Achim Post. Barbara Hendricks musste absagen.

Das Jahr ist schon einige Wochen alt, aber zum „Neujahrsempfang“ der Kreis-SPD konnten die Sozialdemokraten dennoch viele Gäste begrüßen. Im Konferenzzentrum des Klever Clivia-Hauses begrüßte der Kreisvorsitzende Norbert Killewald die politischen Freunde und auch einige Vertreter anderer Parteien. Die durchaus auch in Freundschaft verbunden sein können, wie an den liebevollen Worten zu Adolf Schreiber zu merken war. Das Gocher CDU-Urgestein ist nämlich bekennender Sozialpolitiker und führte jahrzehntelang den Sozialausschuss des Kreises (RP berichtete). Dass er den Kreistag jetzt aus Altersgründen verlässt, bedauere die SPD sehr und wünsche ihm und seiner Frau Fränzi alles Gute für die Zukunft.

Ansonsten hatte der Vorsitzende einige Bürgermeister, stellvertretende Bürgermeister, Vertreter von Verbänden, Gewerkschaften und sonstigen Einrichtungen zu Gast. Zu entschuldigen war Barbara Hendricks, Bundestagsabgeordnete und langjährige Chefin der Kreis Klever SPD. „In 30 Jahren ist sie nur zweimal nicht beim Neujahrsempfang gewesen. Wir konnten diesmal, weil erst ein Raum gefunden werden musste, erst spät einladen, und da hatte Barbara schon ihren Urlaub geplant“, erzählte Killewald. Die freie Zeit gönne man ihr sicherlich. Ein wenig Einfluss auf den Abend der Genossen nahm der Abgeordnete indirekt schon, denn sie habe dem Gastredner geraten, über was er sprechen solle, behauptete Achim Post. Der SPD-Bundestagsabgeordnete aus Ostwestfalen habe von ihr den Tipp bekommen: „Erzähl’ was über Europa, besser nichts über den Zustand der Großen Koalition.“ Ein paar Dönekes kämen immer gut an – na ja, er wolle sich bemühen, versprach Post, der Vorsitzende der NRW-Landesgruppe in der SPD-Bundestagsfraktion. Da er auch Generalsekretär der SPD Europas ist, war der Vortrag „Europa ist die Antwort“ für ihn nicht schwierig.

Bevor er mit seinem halbstündigen Beitrag begann, stellte Valerie Veeman, Schülerin der Kreismusikschule, sich und ihr Saxophon musikalisch vor. Auch vor dem Schlusswort des Fraktionsvorsitzenden Jürgen Franken und der Einladung ans Buffet spielte sie noch einmal.

In Posts Rede ging es um einen drohenden ungeregelten Brexit und um den Atomwaffensperrvertrag, der Europa und der Welt große Sorgen bereitet, seit die USA sich einseitig aus dem Iran-Abkommen zurückgezogen haben. Europa sucht nun seinen eigenen Weg, um zu verhindern, dass einige Staaten wieder Atomwaffen bauen. „Für die SPD ist es mehr als angebracht, da eindeutig Stellung zu beziehen“, findet Post.

Mehr von RP ONLINE