Niederrhein: Internationaler Jugendgipfel führt nach Frankreich

Niederrhein: Internationaler Jugendgipfel führt nach Frankreich

Das Land Nordrhein-Westfalen wirbt für den "17. Internationalen Jugendgipfel". Dabei treffen sich Jugendliche aus Frankreich, Polen und Deutschland im Sommer in Frankreich, um gemeinsam an Europa-Themen zu arbeiten. Wer Interesse daran hat, kann sich jetzt bewerben. 15 Plätze gibt es für deutsche junge Leute im Alter von 17 bis 23 Jahren.

Die Teilnehmer fahren vom 15. bis 20. Juli auf Einladung der nordrhein-westfälischen Landesregierung nach Frankreich. Eine Woche lang werden sie zusammen mit Gleichaltrigen aus Polen und Frankreich in Workshops, bei Exkursionen und durch Treffen mit Politikern an einem aktuellen Europa-Thema arbeiten und die Region Hauts-de-France erkunden. Höhepunkt der internationalen Jugendbegegnungen ist jeweils eine Diskussion mit Politikern aus den drei befreundeten Regionen Hauts-de-France (vormals Nord-Pas de Calais/Frankreich), Schlesien (Polen) und Nordrhein-Westfalen.

Das ganze läuft im Rahmen des "Regionalen Weimarer Dreiecks". Dieses wurde 1991 von den Außenministern Frankreichs, Polens und Deutschlands gegründet, um die europäische Achse zu festigen. Die Jugendgipfel werden seit 2001 jährlich von den drei Partnerregionen NRW Schlesien und Hauts-de-France ausgerichtet. Die Teilnahme ist bis auf die Anreise zum Startpunkt in Dortmund kostenlos. Wer dabei sein will, kann sich per E-Mail an info@ibb-d.de mit einem Motivationsschreiben und Lebenslauf bewerben. Das Internationale Bildungs- und Begegnungswerk in Dortmund betreut und begleitet die Teilnehmer im Auftrag der Landesregierung.

(RP)