1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kleve: Innenstadt lockt im Internet

Kleve : Innenstadt lockt im Internet

Über das Portal "Prebesto" möchte das Klever City Netzwerk (KCN) mehr Kunden in die Fußgängerzone locken. Diese sollen sich zukünftig online über das Sortiment der Geschäfte informieren, um gezielter einkaufen zu können.

"41 Millionen Deutsche nutzen täglich das Internet. 87 Prozent von ihnen suchen dabei nach Waren und Dienstleistungen. Innenstädte und ganze Regionen drohen hingegen zu veröden", argumentiert LuckyViews, die Betreiberfirma von "Prebesto", dem neuen Online-Portal, das die Klever Innenstadt ins digitale Zeitalter transportieren soll.

Online informieren

Kunden geben online in eine Suchmaske das Produkt ein, das sie suchen. Das Portal zeigt daraufhin eine Liste von Händlern in der Klever Innenstadt an, die das Gesuchte führen. Das Sortiment soll dabei breit gefächert, vom Aal bis zur Zeitschrift alles zu finden sein. Wie ausführlich das Angebot im Internet ist, bleibt von jedem einzelnen Händler abhängig. Den Einkaufsbummel ersetzen soll die Plattform nicht, gekauft werden muss immer noch zu Fuß im Geschäft.

Mit der Mischung aus Online-Information und Einkaufserlebnis — inklusive Beratung vor Ort — möchte man auch den Online-Shops Paroli bieten. In wie weit das gelingen wird, bleibt abzuwarten. Die Macher der Plattform sind auf jeden Fall von ihrer Idee überzeugt. "Kauft vor Ort und nicht im Internet", fordert Reinhard Berens vom City Netzwerk. Nur so könne eine fluktuierende Innenstadt gewährleistet werden.

"Prebesto" bietet ebenfalls die Möglichkeit, sich online eine Einkaufsliste zusammenzustellen. Zukünftig soll diese dann auch an die Händler geschickt werden können, damit die gewünschten Produkte bereits fertig verpackt bereit stehen, wenn man in den Laden kommt. "Das stelle ich mir besonders praktisch im Weihnachtseinkauf vor", sagt Ute Schulze-Heiming von der Stadtmarketing Kleve. "Ich kann mich am Abend vorher informieren, meine Einkaufsliste versenden und am nächsten Tag in der Fußgängerzone meine Geschenke abholen, wenn die anderen erst anfangen zu suchen."

60 Händler und 3500 Artikel führt die Plattform schon, in Zukunft sollen es kontinuierlich mehr werden. Die teilnehmenden Geschäfte sollen pünktlich zur Vorweihnachtszeit gut sichtbar für die Kunden in der Innenstadt gekennzeichnet werden. Dabei sollen Aufkleber an Fensterscheiben, ausliegende Kärtchen und intensives Online-Marketing auf "Prebesto" hinweisen.

Für die Unternehmer soll der Einstieg so einfach wie möglich gestaltet werden. Daten aus bestehenden Online-Shops können nach Angaben der Betreiber problemlos übertragen und dauerhaft synchronisiert werden, die anfallenden monatlichen Gebühren sind das erste Jahr deutlich vergünstigt. So erhofft man sich einen guten Start.

(RP)