1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Inklusiven Kindertagesstättein Bedburg-Hau hat neues Außengelände erhalten

Bedburg-Hau : Kita Lebenswiese dankt Zevens-Stiftung

Das Außengelände der Inklusiven Kindertagesstättein Bedburg-Hau hat ein neues Gesicht bekommen.

(RP) Es sind diese Glücks-Schock-Momente. Der ungläubige Blick, auf den die pure Freude folgt. Sie bereichern den Alltag, ist sich Benno Hufschmidt sicher, „das sind tolle Augenblicke, die man erlebt, wenn man helfen kann.“ Der Kuratoriumsvorsitzende der Zevens-Stiftung weiß, wovon er spricht. Schließlich ist Gianna Knoll, Leiterin der Inklusiven Kita und des Familienzentrums Lebenswiese in Bedburg-Hau, das Glück immer noch anzusehen:

Die Zevens-Stiftung hat im Rahmen einer großzügigen Spende die Neugestaltung des Außengeländes „ihrer“ Kita möglich gemacht. Zwei neu angelegte Sandbereiche, eine Nestschaukel, ein Spielturm sowie eine Sichtschutzhecke, die nun zum Tunnel zusammenwächst, machen diesen Teil des Kita-Geländes zu etwas Besonderem. „Wir mussten eine Umgestaltung dringend voran treiben“, schildert Anja Lankers als Fachbereichsleiterin der Inklusiven Kindertagesstätten und Familienzentren bei der Lebenshilfe gGmbH - Leben und Wohnen in Kleve, „denn zuvor waren der Schaukel- und Spielbereich nicht voneinander getrennt, die Unfallgefahr war gegeben. Ein bewachsener Erdhügel regte nicht zum Spielen an und überhaupt war dieser Teil des Geländes nicht optimal genutzt.“

Doch der kostspielige Flächenumbau war für die Lebenshilfe-Kita nicht aus Eigenmitteln umzusetzen. „Also haben wir einen netten Brief mit großem Engagement der Eltern unserer Kita-Kinder geschrieben“, erzählt Gianna Knoll, „und eine Antwort bekommen, die ich kaum glauben konnte.“ Denn die Zevens-Stiftung hat das komplette Projekt übernommen, welches von dem Sonsbecker Landschaftsbauunternehmen „Gärtner von Eden“ Grütters GmbH hervorragend umgesetzt wurde.

Die enorme Qualitätsverbesserung des Außengeländes führe für die zwei- bis sechsjährigen Mädchen und Jungen dazu, dass sie in den verschiedenen Bereichen möglichst ungestört spielen können und dass der vorhandene Platz nun bestens zum Spielen, Klettern und Buddeln genutzt werde, erklärte Anja Lankers.

Mit selbst gestalteten Geschenken bedanken sich die Lebenswiese-Kinder bei Jochen Koenen aus dem Vorstand der Zevens-Stiftung und Benno Hufschmidt. Warum sie diese Unterstützung möglich gemacht haben? „Weil wir gerne da sind, wo etwas fehlt“, sagt Jochen Koenen, „wir haben alle selbst Kinder und wissen, wie wichtig es ist, dass Einrichtungen wie diese gut ausgestattet sind.“ Davon profitieren unter anderem auch Sportvereine sowie zahlreiche Kinder- und Jugendeinrichtungen im Raum Kleve. An jedem Ort sind sie zu erleben, diese Glücks-Schock-Momente.

www.lebenshilfe-kleve.de