Bedburg-Hau/Kalkar/Kranenburg: In Kalkar kaum Hauptschüler

Bedburg-Hau/Kalkar/Kranenburg: In Kalkar kaum Hauptschüler

Während die Anmeldezahlen für die Hauptschulen in Bedburg-Hau und Kranenburg ein Grund zur Freude sind, ist Andreas Stechling, Fachbereichsleiter Bürgerdienst in Kalkar, mit der derzeitigen Situation nicht zufrieden.

"Zwar geht der Trend mit 21 Anmeldungen wieder nach oben, dennoch ist das Ganze unbefriedigend”, sagt Stechling. Seiner Meinung nach sollte sich nun die Politik mit dem Thema "Zukunft der Hauptschule in Kalkar” beschäftigen. Beim Gymnasium und der Realschule im Schulzentrum am Bollwerk in Kalkar muss Stechling sich keine Sorgen machen. Mit 71 Schülern für das Jan-Joest-Gymnasium und 94 Realschulanmeldungen sind genügend Schüler da.

Auch in Bedburg-Hau haben sich genügend Schüler für die Hauptschule angemeldet. "Wir haben 30 Anmeldungen. Damit haben wir selber nicht gerechnet”, freut sich Georg Seves, bei der Gemeinde Bedburg-Hau zuständig für Öffentliche Ordnung und Schule.

Bernd Rütten, Schulleiter der Hanna-Heiber-Schule in Kranenburg, ist ebenfalls zufrieden. "Mit 28 Anmeldungen steht die Eingangsklasse. Es dürfen aber noch mehr werden”, sagt Rütten. Besonders stolz ist er auf die Tatsache, dass ein Drittel der Neuanmeldungen niederländische Bürger sind