1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Im Kreis Kleve: Jeweils 1000 Euro Fördergeld für ehrenamtliche Projekte

Jetzt bewerben : Letzte Chance: 1000 Euro Fördergeld für ehrenamtliche Projekte

Organisationen und Initiativen im Kreis Kleve können sich jetzt bewerben. Das Geld könnte etwa für Konzerte im Ortsteil verwendet werden.

(RP) Schnellentschlossene haben noch bis Ende dieser Woche die Chance auf 1000 Euro für ihre ehrenamtliche Aufgabe. Der Kreis Kleve beteiligt sich am neuen Landesprogramm „2000 x 1000 Euro für das Engagement“. Engagierte, zivilgesellschaftliche Organisationen und Initiativen im Kreis Kleve können einen Antrag auf Förderung im Rahmen des neuen Landesprogramms stellen. Dafür stellt das Land Nordrhein-Westfalen insgesamt zwei Millionen Euro zur Verfügung. Und so funktioniert das Förderprogramm in der Region: Initiativen aus dem Kreis Kleve erhalten in diesem Jahr aus dem Programm insgesamt bis zu 39.000 Euro. Der Themenschwerpunkt lautet „Gemeinschaft gestalten – engagierte Nachbarschaft leben“. Passend dazu können sich Vereine, zivilgesellschaftliche Organisationen, aber auch Initiativen und Nachbarschaften niederschwellig um einen Festbetrag von je 1000 Euro pro Antrag bewerben.

Die Bewilligung ist an drei Bedingungen gebunden: Das Projekt darf noch nicht begonnen haben, es muss bis zum 31. Dezember abgeschlossen sein. Zudem ist es nicht möglich, allein die Anschaffung von Gegenständen zu finanzieren. Der Antrag muss mit einer konkreten Veranstaltung oder einem Projekt verknüpft sein.

  • Im vergangenen Jahr bewährt: Sandsäcke abfüllen
    Fachbereich stellt Prozedere vor : Kreis sieht sich im Katastrophenfall gerüstet
  • Die nächste Impfkampagne im Kreis Kleve
    Aktuelles zur Pandemie : Das müssen Sie zu Corona im Kreis Kleve wissen
  • Die Langzeitarbeitslosigkeit ist als Folge der
    Berufsbildungszentrum : Neues Hilfsangebot für Arbeitslose

Bislang sind 16 Anträge beim Kreis Kleve eingegangen, teilte dieser mit. Die Initiativen wollen mit den Fördergeldern beispielsweise ein Konzert für den Ortsteil, einen Adventskaffee für Senioren oder einen Weihnachtsmarkt für Menschen mit Beeinträchtigung organisieren. Erfüllen sie die Voraussetzungen, können maximal 39 Anträge kreisweit gefördert werden.

Mit „2.000 x 1.000 Euro für das Engagement“ hat das Land NRW einen niederschwelligen Förderzugang mit einem schlanken Antragsverfahren geschaffen, so der Kreis Kleve. Informationen zum Förderprogramm und zur Antragstellung können auf www.kreis-kleve.de (Suchbegriff „Ehrenamt und bürgerschaftliches Engegement“) und auf www.engagiert-in-nrw.de online abgerufen werden.

Die Antragstellung ist online über das Portal www.engagementfoerderung.nrwnoch bis zum 31. Oktober, 24 Uhr, möglich. Im Kreis Kleve steht Timo Güdden für Interessierte als Ansprechperson zur Verfügung, unter Telefon 02821 85-145 oder E-Mail an pressestelle@kreis-kleve.de.

Das neue Landesprogramm „2.000 x 1.000 Euro für das Engagement“ ist Teil der am 2. Februar dieses Jahres durch die Landesregierung beschlossenen Engagementstrategie für das Bundesland Nordrhein-Westfalen. Engagierte und zivilgesellschaftliche Organisationen hatten im Rahmen eines breiten Beteiligungsprozesses den Bedarf an zusätzlichen Förderzugängen, insbesondere Programmen der Kleinstförderung, geäußert.

(RP)