Erste erfolgreiche Aufzucht Kleines Gürteltier im Klever Tiergarten geboren

Kleve · Zum ersten Mal ist im Tiergarten Kleve die Aufzucht eines Gürteltiers gelungen. Am Osterwochenende gehen zudem die China Lights zu Ende, bisher waren 40.000 Besucher dabei. In der zweiten Ferienwoche eröffnet eine neue Anlage.

Gürteltier Paloma ist Mutter geworden.

Gürteltier Paloma ist Mutter geworden.

Foto: Tiergarten Kleve

Mehrere Wochen war der Bereich vor der Lisztaffen- und Gürteltieranlage im Tiergarten Kleve abgetrennt – aus einem ganz besonderen Grund: Am 24. Februar kam ein Südliches Kugelgürteltier zur Welt. „Um Mutter und Jungtier die nötige Ruhe zu bieten, haben wir den Bereich rund um die Gürteltieranlage in den ersten Wochen großzügig abgetrennt“, berichtet Tiergartenleiter Martin Polotzek. „Da es die erste erfolgreiche Gürteltieraufzucht im Tiergarten Kleve ist, möchten wir kein Risiko eingehen und haben alles dafür getan, damit Mutter und Jungtier die nötige Ruhe haben und ungestört eine intensive Mutter-Kind-Bindung aufbauen können. Jetzt ist das Jungtier schon über vier Wochen alt und entwickelt sich bislang prächtig. Daher werden wir in den kommenden Tagen die Besucherabsperrungen vor der Gürteltieranlage Stück für Stück reduzieren.“

Das Kleine liegt zusammengerollt neben der Mutter.

Das Kleine liegt zusammengerollt neben der Mutter.

Foto: Tierpark Kleve

Südliche Kugelgürteltiere kommen ursprünglich aus Südamerika und bringen nach einer Tragzeit von rund 120 Tagen meist ein einzelnes Jungtier zur Welt. Als einzelgängerisch lebende Tiere versorgen ausschließlich die Weibchen den Nachwuchs und säugen das Jungtier rund zehn Wochen. Bei der Geburt sind Gürteltiere blind und öffnen Ihre Augen erst mit ca. 22 Tagen. Aufgrund der zunehmenden Lebensraumzerstörung werden Südliche Kugelgürteltiere von der IUCN Roten Liste als „potenziell gefährdet“ eingestuft.

Klever Tiergarten: Fotos vom seltenen Rüsselspringer-Baby
7 Bilder

So winzig ist der seltene Rüsselspringer-Nachwuchs

7 Bilder
Foto: Tiergarten Kleve

„Wie für Gürteltiere üblich, interessiert der Vater sich nicht besonders für den Nachwuchs und könnte eine ihm sogar gefährlich werden“, so Tiergartenleiter Polotzek. „Daher haben wir unseren Gürteltiermann Pedro kurz vor der Geburt von der werdenden Mutter Paloma abgetrennt, damit Paloma die nötige Ruhe für die Geburt und Aufzucht hat. Bisher kümmert sie sich auch sehr gut um den Nachwuchs und schläft als nachtaktives Tier tagsüber meist an ihr Jungtier angekuschelt in einem schützenden Versteck.“

Da Gürteltiere nachtaktiv sind, ist der Nachwuchs nur mit besonders viel Glück für die Tiergartengäste zu sehen. „Nachwuchs von potenziell gefährdeten Tieren wie dem Südlichen Kugelgürteltier sind immer eine Besonderheit. Und wenn es dann unsere erste erfolgreiche Aufzucht ist, ist die Freude im gesamten Team umso größer“, erklärt Polotzek. „Und obwohl das Jungtier bei der Geburt schätzungsweise nur 80 Gramm leicht war, konnte es sich direkt kurz danach zu einer schützenden Kugel einrollen- genauso wie es auch Mutter Paloma bei Gefahr macht.“

Fotos: So schön leuchten die China Lights in Kleve bei Nacht​
24 Bilder

So schön leuchten die China Lights in Kleve bei Nacht

24 Bilder
Foto: Markus van Offern (mvo)

40.000 Besucher bei China Lights

Wir freuen uns sehr, dass die Osterferien in diesem Jahr ganz besondere Highlights für unsere Tiergartengäste bieten“, so Tiergartenleiter Martin Polotzek. „Den Anfang macht das Finale unserer China Lights, die bisher schon über 40.000 Gäste aus nah und fern begeistern konnte und noch bis zum 30.3.24 anlässlich unseres 65-jährigen Jubiläums täglich von 18 bis 21 Uhr zu erleben ist.“

Bei China Lights beleuchten chinesische Laternen mit tausenden LEDs den Tiergarten Kleve noch bis zum 30. März täglich von 18 bis 21 Uhr. Da es pro Abend nur ein begrenztes Ticketkontingent gibt, empfiehlt es sich, im Vorhinein sein tagesdatiertes Ticket entweder an der Tageskasse oder im Onlineshop zu sichern.

„Nach Ende der China Lights geht es jedoch nicht weniger aufregend weiter“, berichtet Polotzek. „Ab dem 31. März starten wir dann in diesem Jahr in die Sommersaison und sind ab Ostersonntag täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet.“

Begehbare Präriehundanlage

Auch die zweite Ferienhälfte verspricht Highlights, wie Tiergartenleiter Martin Polotzek erklärt: „Ich freue mich sehr, dass wir fast genau ein Jahr nach der Eröffnung unserer neuen Roten Pandaanlage nun auch unsere begehbare Präriehundanlage am 5. April feierlich eröffnen werden. Dann haben also unsere Gäste die Möglichkeit, live dabei zu sein, wie unsere neuen Präriehunde nach und nach die verlassene Westernstadt erobern.“

Öffnungszeiten

Der Tiergarten Kleve ist täglich von 9 bis 17 Uhr (ab dem 31.3.24 täglich von 9 bis 18 Uhr) geöffnet. Die Gäste können sich neben dem Gürteltiernachwuchs auch auf weitere zahlreiche Jungtiere bei Alpaka, Zwergseidenäffchen, Schafen und Zwergziegen freuen.

Weitere Informationen unter www.tiergarten-kleve.de

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort